Sendetermine und Verfügbarkeit

Sendetermine: Samstag, 15. Juli um 08.25 Uhr

Livestream: ja

Online vom 15. Juli bis zum 13. Oktober 2017

Anfangs war es eine Wolke aus Gas und Staub: Mit dem Urknall vor Milliarden von Jahren entstand unser Sonnensystem. Acht Planeten, 182 Monde und Dutzende Zwergplaneten ziehen seitdem ihre Bahnen um den Zentralstern: die Sonne. In ihrem Innern herrschen Temperaturen von 15 Millionen Grad Celsius. Ohne Sonnenlicht gäbe es kein Leben. Aber wird die Sonne ewig scheinen?

Anfangs war es eine Wolke aus Gas und Staub: Mit dem Urknall vor Milliarden von Jahren entstand daraus – unter anderem – unser Sonnensystem. Acht Planeten, 182 Monde und Dutzende Zwergplaneten ziehen seitdem ihre Bahnen um den Zentralstern: die Sonne. Dazu kommen noch zahllose Asteroiden, Kometen – und ungelöste Rätsel für die Forschung: „Xenius“ fragt deshalb heute: Was wissen wir über unser Sonnensystem und was wollen wir in Zukunft noch herausfinden? Seit Jahren erforschen Raumsonden unsere nächste kosmische Nachbarschaft, funken fantastische Bilder und Daten zur Erde. Zuletzt übermittelte die Weltraumsonde „New Horizons“ spektakuläre Nahaufnahmen des Zwergplaneten Pluto und seiner Monde. Der unumstrittene „Star“ ist zweifelsohne die Sonne. Sie umfasst fast 99 Prozent der Gesamtmasse des Sonnensystems, von der Oberfläche bis zum Kern sind es 700.000 Kilometer, in ihrem Inneren herrschen Temperaturen von 15 Millionen Grad Celsius. Und auch wenn Sonne und Erde rund 150 Millionen Kilometer voneinander entfernt sind, spüren wir die Energie unseres Zentralgestirns. Ohne Sonnenlicht gäbe es kein Leben. Aber wird die Sonne ewig scheinen? Und was hat es mit den gefährlichen Sonnenstürmen auf sich? Die „Xenius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard sind mit dem Wissensmobil in Heidelberg unterwegs. Im Haus der Astronomie sprechen sie mit der Wissenschaftlerin Dr. Caroline Liefke über die aktuelle Sonnensystem-Forschung und wie sich mittels Terraforming aus lebensfeindlichen Planeten vielleicht eines Tages eine bewohnbare „zweite Erde“ machen ließe. Außerdem müssen die „Xenius“-Moderatoren handwerkliches Geschick beweisen: Sie bauen ein maßstabgetreues Modell unseres Sonnensystems – gar nicht so einfach, wenn unser Heimatplanet Erde gerade einmal so groß ist wie ein Stecknadelkopf.

Besetzung und Stab
  • Moderation: Dörthe Eickelberg, Pierre Girard
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2015
  • Herkunft:NDR
Kommentare (0)