Die große Literatour - Goethes Italien

51 Min.
Verfügbar vom 19/12/2018 bis 18/03/2019

In dieser Folge: Der gefeierte Beststellerautor Johann Wolfgang von Goethe setzt sich heimlich und unter falschem Namen von seinem Kuraufenthalt in Carlsbad Richtung Italien ab. Die fluchtartige Reise hat Goethe von langer Hand geplant. Er will seinen Pflichten in Weimar entfliehen und Italien, von dem er schon so viel gehört und gelesen hat, endlich mit eigenen Augen sehen.

„Den 3. September früh 3 Uhr stahl ich mich aus dem Carlsbad weg, man hätte mich sonst nicht fortgelassen. Man merckte wohl daß ich fort wollte.“ So lautet der erste Eintrag im Reisetagebuch des Kaufmanns Johann Philipp Möller aus Leipzig. Doch Möller heißt gar nicht Möller und ist auch kein Kaufmann. Es ist kein anderer als der gefeierte Beststellerautor Johann Wolfgang von Goethe, der sich heimlich und unter falschem Namen von seinem Kuraufenthalt in Carlsbad Richtung Italien abgesetzt hatte. Die fluchtartige Reise hat Goethe von langer Hand geplant. Er will seinen Pflichten in Weimar als Berater des Herzogs Carl August entfliehen und Italien, von dem er schon so viel gehört und gelesen hat, endlich mit eigenen Augen sehen. Seine fast zweijährige Italienreise hält Goethe in zahlreichen Briefen an seine Freunde in Weimar fest. Später entsteht daraus die „Italienische Reise“. Mit diesem autobiografischen Prosatext entsteht ein neuer Typus der Bildungsreise, der einflussmächtig auf das 19. Jahrhundert wirkt. Deutschlands größter Dichter hat mit seiner „Italienischen Reise“ eine Sehnsucht – insbesondere bei den Deutschen – nach Italien geweckt, die bis heute anhält. Der Film begibt sich auf die Spur Goethes anhand seines Werks und entdeckt Italien durch die Augen des Dichterfürsten.

Regie :

Markus Augé
Jonas Niewianda

Land :

Deutschland

Jahr :

2016

Herkunft :

MDR
Bonus und Ausschnitt

Goethes Italien - Die große Literatour

3 min