Dem Kummer zum Trotz!
Feifei: Eine Art Versteckspiel

18 Min.
Verfügbar: vom 10. Dezember 2017 bis zum 9. Januar 2018
"Jedes Kind hat das Recht auf ein glückliches Leben." Die Dokureihe erklärt, was hinter dieser Aussage steckt. Vor 25 Jahren wurde die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet. In dieser Folge: Als Feifeis Mutter mit ihm schwanger war, kam sie in die Niederlande. Feifei ist ihr zweites Kind. Aufgrund der Ein-Kind-Politik musste sie aus China fliehen ...
Artikel 7 der UN-Kinderrechtskonvention: „Das Kind ist unverzüglich nach seiner Geburt in ein Register einzutragen und hat das Recht auf einen Namen von Geburt an, das Recht, eine Staatsangehörigkeit zu erwerben, und soweit möglich das Recht, seine Eltern zu kennen und von ihnen betreut zu werden.“
Feifei ist acht Jahre alt. Als seine Mutter mit ihm schwanger war, kam sie in die Niederlande. Feifei ist ihr zweites Kind. Aufgrund der Ein-Kind-Politik, die Paaren kein zweites Kind zugesteht, musste sie aus China fliehen. Feifei und seine Mutter leben seit acht Jahren in den Niederlanden, haben aber keine gültigen Papiere.
Feifei geht trotzdem in die Schule, wo er viele Freunde hat. Der Junge ist sehr kontaktfreudig und lacht gerne. Da er gut Niederländisch spricht, begleitet er seine Mutter bei allen Behördengängen. Seit langem haben sie Ausweispapiere beantragt, mit denen sie sich nicht länger verstecken müssten. Feifei und seine Mutter werden von einem Verein unterstützt. Die Dokumentation hat ein Happy End: Nach acht langen Jahren des Wartens erhalten die beiden endlich die niederländische Staatsbürgerschaft.

Besetzung und Stab

Regie :

Els van Driel

Land :

Niederlande

Jahr :

2013

Herkunft :

ARTE