John Williams Gala aus der Walt Disney Concert Hall

100 Min.
Verfügbar von 22/07/2018 bis 19/10/2018
Live verfügbar: nein

Fête de la Musique - ARTE feiert mit: John Williams gehört zu den berühmtesten Filmkomponisten unserer Zeit. In seiner langen Karriere hat er die Musik für unzählige Filme komponiert, unter anderem für "Schindlers Liste" und "Star Wars". Im September 2014 feierte ihn das Galakonzert zur Eröffnung der Konzertsaison des Los Angeles Philharmonic Orchesters.

John Williams zählt zu den weltweit populärsten und erfolgreichsten Filmkomponisten unserer Zeit. Besondere Berühmtheit hat er vor allem durch seine Arbeit für die Regisseure Steven Spielberg und George Lucas erlangt. In seiner Arbeit für Hollywood ist Williams nie auf ein Genre festgelegt, wobei seine Musik zumeist ausladend und üppig orchestriert ist und sich durch einen hohen Wiedererkennungswert auszeichnet. Neben seinen unzähligen Filmmusiken komponierte Williams auch Symphonien und Solokonzerte sowie kürzere Stücke für Orchester beziehungsweise Ensembles. Im Laufe seiner Karriere wurde Williams mit mindestens zwölf Grammys, drei Emmys, vier Golden Globes, fünf Oscars, sieben BAFTA-Awards und zig weiteren internationalen Preisen ausgezeichnet. Das Repertoire dieses Konzertabends umfasst neben einer Reihe bekannter Filmmelodien auch ein Solo des Stargeigers Itzhak Perlman, dessen Zusammenarbeit mit John Williams die Musik zu „Schindlers Liste“ unvergesslich werden ließ. Darüber hinaus gibt es zwischen den einzelnen Musikstücken Interview-Passagen, in denen John Williams mit Gustavo Dudamel über seine Arbeit spricht. Weitere musikalische Glanzpunkte bilden die Themen aus den Filmen „Amistad“, „Anatevka“ („Fiddler on the Roof“) oder „Catch Me If You Can“ und die Kultmelodien aus „Star Wars“.

Regie :

Michael Beyer

Darsteller :

Itzhak Perlman
U.S. Army Herald Trumpets
Dan Higgins
Glenn Paulson
Michael Valerio

Dirigent/-in :

Gustavo Dudamel

Chor :

Los Angeles Children's Chorus

Orchester :

Los Angeles Philharmonic

Land :

Deutschland

Jahr :

2014

Herkunft :

WDR