Jean-Philippe Rameau, Meister der Barockmusik

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

93 Min.
Verfügbar vom 12/05/2020 bis 12/08/2020

Die Dokumentation porträtiert den lange verkannten Barockkomponisten Jean-Philippe Rameau in den prunkvollen Kulissen von Schloss Versailles. Es musizieren anerkannte Rameau-Interpreten wie Sabine Devieilhe, Stéphane Degout und Karina Gauvin. Zu hören sind in dem musikalischen Porträt unter anderem Passagen aus "Die Boreaden oder der Triumph des Abaris" und "Platée".

Jean-Philippe Rameau wurde zur Regierungszeit Ludwigs XIV. geboren: im Jahr 1683, zwei Jahre vor Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach. Er starb 1764, 25 Jahre vor der Französischen Revolution. Der Komponist zählt zu den großen Meistern der Musik des 18. Jahrhunderts. Die meisten seiner Werke wurden lange für unspielbar gehalten, sind heutzutage aber in den Repertoires sämtlicher renommierter Barockensembles zu finden. Erst ab den 50er beziehungsweise 80er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden alle seine Werke wieder aufgeführt. „Jean-Philippe Rameau, Meister der Barockmusik“ erzählt die Geschichte des lange verkannten Komponisten.

In historischen Kulissen musizieren anerkannte Rameau-Interpreten wie Sabine Devieilhe, Stéphane Degout und Karina Gauvin sowie die Dirigenten Christophe Rousset, Marc Minkowski und Raphaël Pichon. Alle legen in Wort und Musik Zeugnis ab. Rameau selbst kommt im Schloss von Versailles zu Wort, im „Kleinen Theater der Königin“, wo Marie Antoinette zu Aufführungen im engsten Kreise einzuladen pflegte. Hier erzählt der Komponist aus seinem Leben, von der Geburt in Dijon bis zum Höhepunkt seiner Laufbahn, der Berufung zum Hofkomponisten durch Ludwig XV. im Jahr 1745.

Im 18. Jahrhundert – zwischen dem Prunk von Versailles und dem Geist der Aufklärung – nimmt er eine Sonderstellung ein. Die Dokumentation rekonstruiert das lebendige geistige Leben im Zeitalter der Aufklärung, jener Epoche, in der man in den vornehmen Salons leidenschaftlich über musikalische Fragen diskutierte. Zu hören sind Passagen unter anderem aus „Die Boreaden oder der Triumph des Abaris“ und „Platée“.


  • Regie :
    • Olivier Simonnet
  • Mit :
    • Philippe Villiers (Jean-Philippe Rameau)
    • Sabine Devieilhe
    • Stéphane Degout
    • Karina Gauvin
    • Cyrille Dubois
    • Christophe Rousset
    • Raphaël Pichon
    • Marc Minkowski
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2014