Soy Nero

111 Min.
Verfügbar vom 12/11/2018 bis 18/11/2018
Live verfügbar: ja
Nächste Ausstrahlung am Freitag, 30. November um 01:10
AudiodeskriptionUntertitel für Gehörlose
Der jugendliche Mexikaner Nero möchte zurück nach Los Angeles, wo er vor der Abschiebung seiner Familie aufgewachsen ist. Er verfolgt den Plan, als Greencard-Soldat bei der US-Armee anzuheuern ... Regie: Rafi Pitt. Die kritischen Filme des iranischen Regisseurs haben ihm nicht nur viele Preise eingebracht, sondern ihn auch gezwungen, im Exil zu leben und zu arbeiten.
Nero, 17 Jahre alt, wird in einer Steinwüste, durch die die mexikanisch-kalifornische Grenze verläuft, beim illegalen Übertritt geschnappt. Dass er trotz mexikanischer Wurzeln in Los Angeles aufgewachsen ist und mit der Familie abgeschoben wurde, spielt für die Border Patrol keine Rolle. Beim nächsten Versuch (am Silvesterabend) klappt der Sprung über die Grenzmauer. Nero schlägt sich zu seinem Bruder Jesus nach L.A. durch, der scheinbar den amerikanischen Traum in einer Villa in den Hollywood Hills lebt. Doch als die Traumblase platzt und Nero erkennt, dass Jesus lediglich der Hausmeister des Anwesens ist, besinnt er sich auf seinen ursprünglichen Plan: Er heuert als „Greencard Soldier“ – Soldaten, denen am Ende ihrer Dienstzeit eine unbefristete Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis in den USA in Aussicht gestellt wird – bei den amerikanischen Streitkräften an. Nun steht er mit anderen US-Soldaten seines Alters an einem Checkposten in einem Niemandsland des Mittleren Ostens. Schwer bewaffnet kontrollieren sie die wenigen Autos, die sich in die Wüstenlandschaft verirren. Bis ein kriegerischer Überfall Nero einmal mehr zwingt, in die Wüste zu flüchten.
In „Soy Nero“ thematisierte Rafi Pitts, kurz bevor Donald Trump nicht zuletzt durch seine Mauerbau-Pläne an die Macht kam, das Schicksal der „Dreamer“ – der jugendlichen illegalen (zumeist mexikanischen) Immigranten, die auf ein Bleibe- und Arbeitsrecht in den USA hoffen und in die US-Armee eintreten, um ihre Chancen darauf zu verbessern. Erschreckend viele dieser „Greencard Soldiers“ erhielten ihre Greencard posthum.

Kamera :

Christos Karamanis

Schnitt :

Danielle Anezin

Produktion :

Twenty Twenty Vision
Señorita Films
Pallas Film
Pimienta Films
ZDF/ARTE

Produzent/-in :

Thanassis Karathanos
Rita Dagher
Martin Hampel

Regie :

Rafi Pitts

Drehbuch :

Razvan Radulescu
Rafi Pitts

Mit :

Johnny Ortiz (Nero Maldonado)
Rory Cochrane (Sergeant McCloud)
Aml Ameen (Bronx)
Darrell Britt-Gibson (Compton)
Michael Harney (Seymour)

Autor :

Rafi Pitts

Land :

Deutschland
Frankreich
Mexiko

Jahr :

2016

Herkunft :

ZDF
Bonus und Ausschnitt

ARTE FILM FEST - Trailer

1 min