Live Art
14 Rooms

27 Min.
Verfügbar von 05/08/2018 bis 24/09/2018
Live verfügbar: ja
Nächste Ausstrahlung am Sonntag, 26. August um 11:45
Was ist eine lebende Skulptur? "14 Rooms" ist ein einmaliges Ausstellungskonzept, bei dem vierzehn Künstler in fünfundzwanzig Quadratmeter großen, geschlossenen, weißen Räumen jeweils von zehn bis achtzehn Uhr mobile, lebende Skulpturen zeigen. Dabei kommt es zu ungewöhnlichen, oft bewegenden Begegnungen zwischen den Betrachtern und den verblüffenden Kunstwerken.
„14 Rooms“ war ein einmaliges Ausstellungskonzept, bei dem von 14 Performance-Künstlern weiße, 25 Quadratmeter große Räume mit lebenden Skulpturen bespielt wurden. Hinter jeder Tür entstand dabei eine neue Situation. In „14 Rooms“ wurde das Verhältnis von Raum, Zeit und Körperlichkeit anhand einer interaktiven Kunstpraxis erforscht, deren „Material“ der Mensch ist. Die Dokumentation zeigt nicht nur das Ausstellungsprojekt, sondern gibt auch einen geschichtlichen Überblick über die Performance als subjektive und vergängliche Kunstform, von den Pionierinnen Joan Jonas und Marina Abramovic bis hin zu den neueren Kreationen von Santiago Sierra (Spanien), Damien Hirst (Großbritannien) und Xu Zhen (China). Die oft sehr intimen Performances wurden diskret mit einer beweglichen, manchmal auch versteckten Kamera gefilmt. So können die Betrachter und ihre Reaktionen beobachtet und dank Zeitraffer ein Gefühl für die Gesamtdauer der einzelnen Kunstwerke vermittelt werden. Ferner wird dem Zuschauer ein Einblick hinter die Kulissen und in die Proberäume gewährt. Dazu gibt es zahlreiche Interviews mit den Performern, mit Künstlern wie Marina Abramovic, Joan Jonas, Otobong Nkanga und Laura Lima, mit dem Architekten Jacques Herzog – dessen Büro Herzog & de Meuron die 14 Räume entworfen hat – sowie mit den beiden Kuratoren der Ausstellung, Klaus Biesenbach (Leiter des MoMA PS1) und Hans Ulrich Obrist. Das Projekt „14 Rooms“ ist eine Kooperation zwischen der Fondation Beyeler, der Art Basel und dem Theater Basel aus dem Jahr 2014.

Regie :

Heinz Peter Schwerfel

Land :

Frankreich

Jahr :

2016

Herkunft :

ARTE F