Hector Berlioz: RequiemAus der Kathedrale Notre-Dame de Paris

99 Min.
Verfügbar vom 16/04/2019 bis 01/05/2019

Anlässlich der Notre-Dame-Brandkatastrophe: Gustavo Dudamel dirigierte 2014 in der Kathedrale die Vertonung des traditionellen Requiems von Hector Berlioz. Es spielt eine Meisterklasse aus dem Jugendsymphonieorchester Simón Bolívar aus Venezuela, dem Philharmonieorchester von Radio France sowie dem Chor unter Leitung von Celso Antunes und dem Chor von Notre-Dame.

Die Kathedrale Notre-Dame im Herzen von Paris, mit mehr als 13 Millionen Besuchern alleine im Jahr 2012 das meistbesuchte Bauwerk Frankreichs, war im Januar 2014 Schauplatz einer spektakulären Aufführung: Gustavo Dudamel dirigierte eines der bedeutendsten Werke des klassischen französischen Repertoires – das Requiem von Hector Berlioz.
1837 wurde es im Invalidendom uraufgeführt. Der Komponist war vom damaligen Innenminister Adrien de Gasparin damit beauftragt worden, ein zeitgemäßes Werk der Kirchenmusik zu schaffen, die ein wenig aus der Mode geraten war. Das Projekt war ein durchschlagender Erfolg, denn die monumentale Komposition, bei deren Premiere fast 400 Musiker und Chorsänger mitwirkten, stieß gleich auf überwältigende Resonanz.
Für diese Aufführung von Berlioz‘ eigenem Lieblingswerk haben sich vier namhafte Formationen zusammengefunden, dirigiert von Orchesterleiter Gustavo Dudamel. Ein gigantischer Orchesterapparat, der in den ehrwürdigen Mauern der Kathedrale Notre-Dame in Paris umso beeindruckender wirkt.


Regie :
Isabelle Soulard
Mit :
Andrew Staples (Tenor)
Dirigent/-in :
Gustavo Dudamel
Orchester :
Orchestre philharmonique de Radio France
Orquesta Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar
Chorleitung :
Lionel Sow
Celso Antunes
Chor :
Maîtrise Notre-Dame de Paris
Choeur de Radio France
Land :
Frankreich
Jahr :
2014
Herkunft :
ARTE F