Reise in den Untergrund
Die Haut der Erde

43 Min.
Live verfügbar: ja

Unter der Erdoberfläche verbirgt sich eine unerforschte Welt. In den Bodenschichten, die man früher für tote Materie hielt, wimmelt es von Lebewesen. Die zweiteilige Dokumentation begibt sich auf Spurensuche ins Erdreich und bringt ans Licht, welche Lebensformen unter der Erdoberfläche existieren. Teil 1/2 erforscht die obersten Bodenschichten wenige Meter unter der Erde.

Unter der Erdoberfläche verbirgt sich eine unerforschte Welt. Oft muss man nur wenige Meter tief graben, um auf verblüffende Überraschungen zu stoßen. Der erste Teil der Dokumentation „Reise in den Untergrund“ erkundet die obersten Erdschichten, die der Mensch meist im wahrsten Sinne des Wortes mit Füßen tritt. Dabei ist hier einiges los: Abseits von neugierigen Blicken betreiben Tiere, Pflanzen, Bakterien und Viren eine regelrechte unterirdische Industrie. Die Lebewesen in den obersten Bodenschichten tragen zur Reinigung ihres Lebensraumes bei und verbinden die Erdoberfläche mit den tieferen Schichten des Erdreichs. Insekten, Käfer und Bakterien zersetzen die organischen Abfälle, die sich auf dem Erdboden ansammeln. Mit vereinten Kräften entstehen daraus die Nährstoffe, die den Boden so fruchtbar machen. Regenwürmer graben die Bodenschichten um und verteilen die Nährstoffe in der Erde. An manchen Stellen kommen bis zu 250.000 Würmer auf einen Hektar! Etwas tiefer erstreckt sich das Wurzelwerk, das zusammen mit den Pilzen dafür sorgt, dass die Nährstoffe zu den Pflanzen gelangen. All diese Organismen leben und wirken millionenfach in den obersten Bodenschichten. Eine einzige Schaufel voller Erde enthält Tausende Lebewesen von mehreren Hundert Arten. Sie bilden eine unsichtbare Streitmacht, die das Leben auf der Erde erst möglich macht.

Regie :

Vincent Amouroux

Land :

Frankreich

Jahr :

2015

Herkunft :

ARTE F