Aloys

86 Min.
Verfügbar von 25.01.2018 bis 01.02.2018
Nächste Ausstrahlung : Donnerstag, 25. Januar um 23:05

Ein vereinsamter Privatdetektiv verliebt sich in eine geheimnisvolle Fremde, die eine verstörende Botschaft auf seiner Videokamera hinterlässt. Eine düstere und doch magische Reise beginnt, auf der er den Mut findet, seine Isolation zu durchbrechen. - Für sein Langfilm-Debüt erhielt der Schweizer Regisseur Tobias Nölle bei der Berlinale 2016 den FIPRESCI Preis.

Aloys Adorn (40) führt eine staubige Privatdetektei. Er beobachtet das Leben anderer Menschen immer aus der Distanz durch die Linse seiner Videokamera. Er sieht alles, aber niemand sieht ihn. Nachts schneidet er seine Beobachtungen zusammen, hoch oben in einem anonymen Wohnblock. Er betrachtet die Welt auf dem Monitor, kommentiert sie in seinen tagebuchartigen Videos. Eine Welt, von der er wie ein Fisch im Aquarium abgetrennt lebt.
Jäh wird Aloys' Isolation durchbrochen, als er im Bus aufwacht und auf seiner Kamera eine Aufnahme von sich selbst findet. Sein Schock mündet in Paranoia, als sich eine mysteriöse Frau per Telefon meldet: Sie hat ihn nicht nur gefilmt, sondern weiß auch, wo er wohnt und was er beruflich macht. Aloys wird vom Jäger zum Gejagten.
Verbissen versucht er, seine Anonymität und Ehre als Detektiv zurückzugewinnen, doch die Frau lässt nicht locker. Während ihrer Telefonate dringt sie mit ihrer impulsiven Art immer tiefer in Aloys' einsames Dasein ein und wühlt dabei seine unterdrückten Emotionen auf. Als Aloys endlich realisiert, dass es sich bei der mysteriösen Frau ausgerechnet um seine unleidige Nachbarin Vera handelt, ist es fast schon zu spät: Tatenlos muss er zusehen, wie sie nach einem Selbstmordversuch von der Ambulanz weggefahren wird. So sehr Aloys auch versucht, zu seinem Alltag zurückzukehren, schafft er es doch nicht, sie zu vergessen … Eine tragikomische  Liebesgeschichte, an deren Ende zwei Außenseiter ihren Weg zurück ins Leben finden.


Besetzung und Stab

Kamera :

Simon Guy Fässler

Schnitt :

Tobias Nölle

Musik :

Tom Huber
Beat Jegen

Produktion :

Hugofilm Productions
SRF
SRG SSR
ARTE
Petit Film

Produzent/-in :

Christof Neracher
Christian Davi
Thomas Thümena

Regie :

Tobias Nölle

Drehbuch :

Tobias Nölle

Darsteller :

Georg Friedrich
Tilde von Overbeck
Kamil Krejci
Yufei Li
Koi Lee
Sebastian Krähenbühl

Kostüme :

Leonie Zykan

Bühnenbild / Ausstattung / Bauten :

Su Erdt

Redaktion :

Stefan Hoffmann
Sven Wälti
Eric Morfaux

Ton :

Jean-Pierre Gerth

Land :

Schweiz

Jahr :

2015

Herkunft :

ARTE
SSR