"Neil Young Never Sleeps" beim Jazz à la Villette 2013

10 Min. - 23548 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Livestream: ja
    • Online vom 16. März bis zum 23. Januar 2020

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Rock- und Folk-Ikone Neil Young neu interpretiert von Jazz-Genie Fred Pallem: Das ist das Konzept von Neil Young Never Sleeps, einem Tribute-Konzert für einen der legendärsten Vertreter von Amerika.

Die Klassiker des Einzelgängers – hauptsächlich zwischen 1968 und 1972 – werden von einem Jazzer neu bearbeitet, der musikalische Verquickungen liebt. Fred Pallem versteht es, sanfte melodische Balladen zu echten Klangorkanen anwachsen zu lassen.

Für dieses schöne Projekt hat sich der Künstler mit großen Namen umgeben: Rodolphe Burger (der sich offenbar auf die Hommag spezialisiert hat), Vic Moan (US-amerikanischer Mandolinenspieler) und Juliette Paquereau (von der Pop-Band Diving With Andy). Begleitet werden die vier Künstler natürlich von Le Sacre du Tympan, Fred Pallems Lieblingsformation.

Foto © La Clef

Besetzung und Stab
  • Gesang:Juliette Paquereau
  • Musiker/-in:Fred Pallem, Rodolphe Burger, Vic Moan
  • Land:Frankreich
Kommentare (0)