Die MoselVon Trier bis nach Koblenz

Nächstes Video

33 Min.
Verfügbar vom 08/07/2020 bis 05/10/2020
Untertitel für Gehörlose
Die Dokureihe verbindet überwältigende Landschaftsaufnahmen mit lebendig erzählten Flussgeschichten. In dieser Folge: Trier, die älteste Stadt Deutschlands, ist der Ausgangspunkt der filmischen Reise die Mosel hinab. Auf dem Weg flussabwärts begegnet die Folge Manfred Schmidt, einem der letzten Berufsfischern auf der Mosel.
Trier, die älteste Stadt Deutschlands, ist der Ausgangspunkt der filmischen Reise die Mosel hinab. Auf dem Weg flussabwärts begegnet der letzte Teil Manfred Schmidt – einem der letzten seiner Art. Schmidt ist einer von gerade mal zwei noch tätigen Berufsfischern auf der Mosel.
Die Mosel, die so wenig begradigt ist wie kein zweiter deutscher Fluss, mäandert in Schleifenform durch klassische Sehnsuchtslandschaften. Zweihundert Meter Luftlinie können hier 15 Flusskilometern entsprechen.
In Deutschland verbindet man mit der Mosel vor allem eins: Wein. Nachdem jahrelang der Ruf des Moselweins sehr schlecht war, zählen inzwischen einige hiesige Winzer zu den Besten ihres Fachs. Wie zum Beispiel der erst 26-jährige Kilian Franzen und seine Lebensgefährtin Angelina Lenz. Für ihre edelsten Tropfen müssen sie hinauf in den steilsten Weinberg Europas. Bis zu 65 Grad Hangneigung machen die Arbeit im Calmont zu einer wahrhaft alpinen Herausforderung.
Versteckt an einem Seitenarm der Mosel schließlich liegt Burg Eltz, für viele die schönste mittelalterliche Burg Deutschlands, und eine der ganz wenigen Burgen, die sich noch im Familien-Besitz befinden. Vom Burgherrn Karl Graf von und zu Eltz erklärt, welche Rolle die Burg und die Mosel in der Geschichte seiner Familie spielen.

  • Regie :
    • Thomas Radler
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2018
  • Herkunft :
    • ZDF