Andreas Himmel

60 Min.
Verfügbar: vom 13. November 2017 bis zum 18. Februar 2019
Nach der schicksalhaften Begegnung mit der Schamanin Kim Keum Hwa anlässlich eines Schamanen-Kongresses in Mondsee, hat sich Andreas Leben grundlegend verändert. Sie wurde 2006 als erste Europäerin in den koreanischen Schamanismus eingeweiht. Kim Keum Hwa hat die bodenständige Bayerin, Ehefrau und Mutter zur spirituellen Tochter erwählt.
„Andreas Himmel“ ist ein Film über eine bodenständige Frau aus Bayern, die nach Korea ging, um dort Schamanin zu werden. In dem Dokumentarfilm erzählt Andrea ihre außergewöhnliche Lebensgeschichte von ihrer Initiation 2007 bis in die Gegenwart. Andrea ist 32 Jahre alt, als sie erfährt, dass sie Krebs hat - kurz nachdem die Schamanin in ihr Leben getreten ist. Sie hat bereits mehrere familiäre Schicksalsschläge hinter sich. Im ersten Schock fährt sie allein nach Spanien ans Meer, meditiert dort mehrere Tage und entscheidet sich dann nach Korea zu gehen - egal was passiert.
Die Dokumentation stellt die westliche Schulmedizin dem koreanischen Schamanismus gegenüber. In diesem Spannungsfeld erlebt Andrea eine Wandlung, sowohl auf persönlicher als auch auf einer interkulturellen Ebene, bei der es um Leben und Tod geht.
Die Filmemacherin, Fotografin und Videokünstlerin Natacha Nisic spürt in ihrem Werk dem schwer fassbaren – vielleicht sogar magischen – Verhältnis zwischen Bildern, Worten, Symbolen und Ritualen nach. In ihrer dokumentarischen Arbeit verwebt sie Erzählungen aus Vergangenheit und Gegenwart, um die komplexen Beziehungen zwischen Sichtbarem und Verborgenem, Gesagtem und Verschwiegenem aufzudecken.

Besetzung und Stab

Regie :

Natacha Nisic

Land :

Frankreich

Jahr :

2013