Straße der Achttausender
Auf dem Weg zum Kangchendzänga

(2 Min.)
Verfügbar von 06/04/2018 bis 12/04/2018
Live verfügbar: ja

Die Dokureihe folgt der abenteuerlichen "Straße der Achttausender" durch den Himalaya und den Karakorum. In dieser Folge: Die Reiseroute verläuft vom Nationalpark Chitwan nach Sikkim zum Basiscamp des Kangchendzönga und durch die Teeplantagen Darjeelings.

Im Chitwan-Nationalpark scheinen die Achttausender weit weg zu sein. Dort geben die grauen Riesen einer Elefantenzuchtstation, die zu Patrouillen im Dschungel eingesetzt werden, den Ton an. Bevor die Region im Süden Nepals 1973 zur Schutzzone ausgerufen wurde, war sie ein Jagdgebiet der Königsfamilien und ihrer Gäste. Der junge Guide Shukran führt durch das Gelände. Er kennt auch die Rückzugsplätze der nicht ungefährlichen Nashörner. Die Ganges-Gaviale sind eine seltene und vom Aussterben bedrohte Krokodilart. Im Chitwan-Park gibt es nur noch wenige freilebende Exemplare; doch sorgt eine Aufzuchtstation für Nachwuchs. In das frühere buddhistische Königreich, den heutigen indischen Bundesstaat Sikkim, geht es bergauf. Die Hauptstadt Gangtok liegt in fast 2.000 Metern Höhe. Dort sind die Festivitäten rund um die Göttin Durga Puja in vollem Gange. Die vielseitige Göttin ist in vielen verschiedenen Darstellungen anwesend, und die Pilger bringen ihr zahlreiche Opfergaben. Zum Kangchendzönga geht es bei Regen und Nebel durch Rhododendronwälder steil bergauf. Für die Einheimischen gilt das schlechte Wetter als eine Strafe der Berggötter. Im Zeltlager auf 4.500 Meter Höhe ist von den Bergen kaum etwas zu sehen. Erst beim Abstieg zeigt sich gnädig der Kangchendzönga. Nach dem Besuch des Pemayangtse-Klosters führt die "Straße der Achttausender" durch die grünen Teegärten von Darjeeling. Der Teebaron Rajah Banerjee lüftet die Geheimnisse der Teeverarbeitung und bereitet einen genussvollen Abschied von der "Straße der Achttausender".

Regie :

Hajo Bergmann

Land :

Deutschland

Jahr :

2014

Herkunft :

ZDF