Medizin in fernen Ländern
Kambodscha: Unterwegs mit den letzten Krus

3 Min.
Verfügbar: vom 20. Dezember 2017 bis zum 28. Dezember 2017
Nächste Ausstrahlung : Mittwoch, 20. Dezember um 17:10
In der Dokureihe erklärt der Arzt Bernard Fontanille, welche Methoden die Menschen weltweit entwickelt haben, um Krankheiten zu kurieren und Schmerzen zu lindern. In Kambodscha erfährt Fontanille, was sich hinter dem tausendjährigen Wissen der Krus, der traditionellen Heiler des Bunong-Volkes, verbirgt.
Im Nordosten Kambodschas liegt an der Grenze zu Vietnam die wilde Urwaldregion Mondulkiri (wörtlich ins Deutsche übersetzt: "Begegnung der Hügel"). Vor dieser herrlichen Kulisse lebt seit mehr als 3.000 Jahren die Volksgruppe der Bunong. Der Alltag in den kleinen Gemeinden, die verstreut auf den Hochebenen liegen, folgt eigenen Gesetzen.
Die traditionelle kambodschanische Medizin hat im Laufe der Zeit viele buddhistische, ayurvedische und chinesische Einflüsse in sich vereint und so ein reiches und komplexes System entwickelt, das sich an die Bedürfnisse und Lebensbedingungen jeder Region anpassen lässt. Die Bunong haben sich die medizinischen Kenntnisse ihrer Vorfahren bewahrt, die von den sogenannten Krus verkörpert werden. Nur diese geheimen, überall respektierten Heiler haben Zugang zu den Weisheiten des Waldes und beherrschen die jahrhundertealte Pflanzenheilkunde der abgelegenen Region. Heute haben sie die zusätzliche Aufgabe, das Erbe ihrer Kultur zu bewahren. Der Nachwuchskru Dim erklärt Bernard Fontanille, was das tausendjährige Wissen der Krus so wertvoll macht.

Besetzung und Stab

Regie :

Laurent Sardi

Land :

Frankreich

Jahr :

2012

Herkunft :

ARTE F