Medizin in fernen Ländern
Kambodscha: Die Seeklinik Tonle Sap

3 Min.
Verfügbar: vom 21. Dezember 2017 bis zum 29. Dezember 2017
Nächste Ausstrahlung : Donnerstag, 21. Dezember um 18:05
In der Dokureihe erklärt der Arzt Bernard Fontanille, welche Methoden die Menschen weltweit entwickelt haben, um Krankheiten zu kurieren und Schmerzen zu lindern. In dieser Folge begleitet Fontanille ein medizinisches Versorgungsteam zu den schwimmenden Dörfern des Sees Tonle Sap in Kambodscha.
Der majestätische Mekong fließt durch die tibetischen Hochebenen, verzweigt sich in den Tälern in pulsierende Stromschnellen oder ergießt sich in friedliche Seen. In der Regenzeit füllen seine Wassermassen den kambodschanischen See Tonle Sap in der Nähe der Tempel von Angkor.
Das Leben am See ist nicht leicht. Der jahreszeitliche Wechsel zwischen Trockenzeiten und Überflutungen unterwirft die Menschen dem Rhythmus der Natur. Hier folgt das Leben anderen Gesetzen als im übrigen Land. Der See bestimmt, was man isst, wo man schläft, wie man lebt, lernt und stirbt – und wie man Krankheiten heilt. In den schwimmenden Dörfern gibt es nicht nur Kirchen, Polizeiwachen und buddhistische Tempel, sondern neuerdings auch ein Ärzteteam. Gemeinsam mit den einheimischen Medizinern macht Bernard Fontanille einen Krankenbesuch auf dem See.

Besetzung und Stab

Regie :

Laurent Sardi

Land :

Frankreich

Jahr :

2012

Herkunft :

ARTE F