Medizin in fernen Ländern
Japan: Die letzten Hundertjährigen von Okinawa

2 Min.
Verfügbar: vom 21. Dezember 2017 bis zum 29. Dezember 2017
Nächste Ausstrahlung : Freitag, 22. Dezember um 03:25
Der Arzt Bernard Fontanille entdeckt auf seiner Weltreise die verschiedenen Kulturen weit entfernter Länder aus einer ungewöhnlichen Perspektive. In der Dokureihe erklärt er, welche Methoden die Menschen weltweit entwickelt haben, um Krankheiten zu kurieren. Auf der japanischen Insel Okinawa geht Fontanille der Frage nach, warum viele Bewohner ein biblisches Alter erreichen.
Auf Okinawa, einer kleinen Insel vor der japanischen Küste, wird das Altern wie eine Kunst praktiziert. Viele Inselbewohner werden über hundert Jahre alt! Man sagt, das Geheimnis ihres langen Lebens liege in einer harmonischen und geselligen Lebensweise, körperlicher Betätigung und persönlicher Entfaltung bis zum letzten Atemzug. Auf Okinawa wird Bernard Fontanille ausnahmsweise nicht von einem Arzt erwartet - denn hier ist jeder sein eigener Doktor.
Fontanille fährt ins Dorf Okinawa, um herauszufinden, warum Frau Toyama mit ihren 91 Jahren so fit und frisch ist wie eh und je. Die Rentnerin verkörpert ein Phänomen, das man in Expertenkreisen das "Wunder von Okinawa" nennt. Frau Toyama sagt, sie besitze vier Schlüssel zum würdigen Altern - der wichtigste sei das "Ikigai", das, "wofür es sich zu leben lohnt".

Besetzung und Stab

Regie :

Stéphane Corréa

Land :

Frankreich

Jahr :

2012

Herkunft :

ARTE F