Hatufim - In der Hand des Feindes - 1. Staffel (4/10)Briefe von Mutter

49 Min.
Verfügbar vom 16/10/2020 bis 14/10/2021
Zwei im Libanon entführte israelische Soldaten kehren nach siebzehnjähriger Kriegsgefangenschaft in ihre Heimat zurück. Eine packende Serie, tief verankert in der israelischen Lebenswirklichkeit. Folge 4: Nimrod und Uri dürfen zu ihren Familien zurückkehren. Unterdessen weckt das Transkript ihrer verschlüsselten Unterhaltungen das Misstrauen des Militärpsychologen Chaim Cohen.
Nimrod und Uri dürfen nach Hause zurückkehren und unternehmen erste zaghafte Schritte in einer Welt, die ihnen fremd geworden ist. Nimrod genießt ein paar entspannte Momente mit seiner Familie, doch dann wird ein improvisiertes Fußballspiel mit ein paar Journalisten in seinem Garten zum Desaster. Kleine Siege und Momente tiefster Verzweiflung lösen einander ab. Ohne Nurit Bescheid zu geben, die fieberhaft auf ihn wartet, zieht Uri es vor, bei seinem Vater zu wohnen. Dort findet er Briefe, die ihm seine vor ein paar Jahren verstorbene Mutter schrieb, obwohl sie wusste, dass sie ihn nicht erreichen würden. Uri besucht das Grab seiner Mutter. Auf dem Friedhof begegnet er einer hübschen jungen Frau namens Iris. Unterdessen weckt ein Widerspruch im Transkript der verschlüsselten Unterhaltungen zwischen Nimrod und Uri das Misstrauen des Militärpsychologen Chaim Cohen.

  • Regie :
    • Gideon Raff
  • Drehbuch :
    • Gideon Raff
  • Produktion :
    • Keshet TV
  • Produzent/-in :
    • Liat Benasuly
  • Kamera :
    • Itai Ne’eman
  • Schnitt :
    • Simon Herman
    • Ido Mochrik
  • Musik :
    • Avraham Tal
    • Adi Goldstein
  • Mit :
    • Yaël Abecassis (Talia Klein)
    • Yoram Toledano (Nimrod Klein)
    • Mili Avital (Nurit Halevi-Zach)
    • Ishai Golan (Uri Zach)
    • Adi Ezroni (Yael Ben Chorin)
    • Assi Cohen (Amiel Ben Chorin)
    • Shmuel Shiloh (Yosske)
    • Nevo Kimchi (Ilan)
    • Sendi Bar (Iris)
  • Kostüme :
    • Natali Sarig
  • Bühnenbild / Ausstattung / Bauten :
    • Ido Dolev
  • Land :
    • Israel
  • Jahr :
    • 2010