Exit Marrakech

115 Min.
Verfügbar von 07/08/2018 bis 13/08/2018
Live verfügbar: ja
Audiodeskription

Der 17-jährige Ben (Samuel Schneider) soll seine Ferien mit seinem geschiedenen Vater Heinrich (Ulrich Tukur) in Marrakesch verbringen. Während die beiden immer weiter auseinanderdriften, öffnet sich Ben dem fremden Land und erkundet die ihm unbekannte Welt. Er verliebt sich in die junge Prostituierte Karima (Hafsia Herzi) und folgt ihr in ihr Heimatdorf im Atlasgebirge ...

Der 17-jährige Ben soll seine Ferien nicht mit seinen Internatsfreunden am Strand von Nizza, sondern mit seinem von der Mutter geschiedenen Vater in Marrakesch verbringen. Heinrich ist ein gefeierter Regisseur, der mit seiner Aufführung von „Emilia Galotti“ an einem internationalen Theaterfestival teilnimmt – „deutsche Klassikerscheiße“, wie der rebellische Ben findet. Im Gegensatz zu seinem Vater will Ben das echte Leben sehen, Kultur und Leute kennenlernen und nicht in Luxushotels den Tag mit der Lektüre von Paul Bowles verbringen. Bei einem Alleingang durch das Nachtleben von Marrakesch lernt Ben die Prostituierte Karima kennen. Er verliebt sich in sie und folgt ihr auf die Reise in ein abgelegenes Dorf im Atlasgebirge zu ihrer Familie. Heinrich ist genervt, er will nach Rabat zu seiner nächsten Aufführung und bekommt von seinem verschwundenen Sohn nur eine lapidare SMS: „Und manchmal ist die Realität doch besser als die Fantasie.“ Doch dann beginnt Heinrich, sich um seinen Sohn Sorgen zu machen, unter anderem weil dieser an Diabetes leidet. Nachdem er eine Vermisstenmeldung aufgegeben hat, kann er seinen Sohn von einer schäbigen Polizeistation am Wüstenrand abholen. Auf ihrer Reise zurück in die Zivilisation sind Heinrich und Ben gezwungen, Zeit miteinander zu verbringen, und nie offenbarte Wunden treten zutage. In der Abgeschiedenheit der Fremde stehen sich Vater und Sohn auf Augenhöhe gegenüber. Doch als Bens Blutzuckerspiegel plötzlich stark sinkt, kommt Heinrich mit dem Wagen von der Fahrbahn ab … „Exit Marrakech“ ist ein vielschichtiges Drama der preisgekrönten Regisseurin Caroline Link, das noch dazu hochkarätig besetzt ist: mit Ulrich Tukur („Das Leben der Anderen“, 2006; „Das weiße Band - Eine deutsche Kindergeschichte“, 2009) und dem jungen Samuel Schneider, der schon in seinem ersten Kinofilm „Boxhagener Platz“ (2010) schauspielerisch glänzte.

Kamera :

Bella Halben

Schnitt :

Patricia Rommel

Musik :

Niki Reiser

Produktion :

Desert Flower Filmproduktion GmbH
Erfttal Film- und Fernsehproduktion
ARD Degeto
Bayerischer Rundfunk
WDR
ARTE
B.A. Produktion
MTM west television & film
STUDIOCANAL

Produzent/-in :

Peter Herrmann

Regie :

Caroline Link

Drehbuch :

Caroline Link

Darsteller :

Samuel Schneider
Ulrich Tukur
Hafsia Herzi
Josef Bierbichler
Marie-Lou Sellem

Kostüme :

Barbara Grupp

Bühnenbild / Ausstattung / Bauten :

Susann Bieling

Ton :

Andreas Turnwald

Land :

Deutschland

Jahr :

2012

Herkunft :

WDR