Europa und seine Schriftsteller - England erzählt von ...Martin Amis

56 Min.
Verfügbar vom 16/03/2019 bis 16/06/2019
Was ist typisch englisch, was macht das Wesen der Engländer aus? Der französische Filmemacher Mark Kidel hat den englischen Schriftsteller Martin Amis zum Thema befragt. Mit Hilfe umfangreichen Archivmaterials begeben die beiden sich auf die Suche nach der Identität eines Landes, das sich samt seiner Kultur im Niedergang befindet.
In seinen sarkastischen Romanen geht der - auch für seine kontroversen politischen Äußerungen - bekannte britische Schriftsteller Martin Amis ("Das Rachel-Tagebuch", "Haus der Begegnungen", "Die schwangere Witwe") mit der Gesellschaft seines Landes hart ins Gericht. Der britischen Identität auf der Spur, beschreibt der Autor ein Land, das den Verlust seines Kolonialreichs und seines internationalen Einflusses noch immer nicht verkraftet hat. Als Folge dieses schnellen Abstiegs, der sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts vollzog, leidet die britische Kultur seiner Meinung nach gewissermaßen unter posttraumatischem Stress. Archivmaterialien des British Film Institute und der BBC, alte Werbespots und Fernseh-Sketche sowie eigens für diese Dokumentation gedrehte Aufnahmen veranschaulichen die Themen, die dem Schriftsteller Martin Amis zufolge die Hauptgründe für den Niedergang seines Landes darstellen. Dazu zählen die chronische Begeisterung seiner Landsleute für die Monarchie, die Unüberwindbarkeit der sozialen Klassen - dem Schriftsteller zufolge "a problem with pleasure" - und die Gewalt der Hooligans in den Fußballstadien samt ihrem Gegenstück, dem Fair Play auf dem Cricket-Feld.

Regie :
Mark Kidel
Land :
Frankreich
Jahr :
2012