Happy Hour

(88 Min.)
Verfügbar von 10/05/2018 bis 16/05/2018
Live verfügbar: ja
Audiodeskription

Der von seiner Frau verlassene Mit-Vierziger-Familienvater Hans-Christian fährt für einen Kurzurlaub mit seinen alten Freunden nach Irland. Schnell kommen alte Konkurrenzkämpfe, Wutausbrüche und Selbstmitleid auf. -Melancholisches, mit mildem Spott ausgestattetes Protokoll des Älterwerdens, 2015 auf dem Filmfest München ausgezeichnet mit dem Förderpreis "Neues Deutsches Kino".

Hans-Christians (HC) Frau ist mit einem anderen Mann abgehauen und hat ihn zu Hause mit den Kindern sitzen gelassen. Seine beiden ältesten Freunde Wolfgang und Nic beschließen, ihn auf andere Gedanken zu bringen und spontan zu einem Kurzurlaub in Wolfgangs Ferienhaus an der irischen Küste aufzubrechen. Dort angekommen versuchen die beiden Freunde, HC von seinem Loser-Habitus zu kurieren. Sie wollen ihm das Nein-Sagen beibringen. Er sei einfach zu nett für die Welt und vor allem für seine Ex-Frau. Außerdem bräuchte er dringend Ablenkung - sprich andere Frauen.
Die ersten Versuche, Frauen abzuschleppen, scheitern jämmerlich. Aber eines Abends lernen sie im Pub die drei Freundinnen Beckie, Fiona und Kat kennen. Fiona und Kat ergreifen selbst Initiative. Und auf einmal ist es mit der Hilfe, die Wolfgang und Nic HC angedeihen lassen wollten, nicht mehr allzu weit her – denn wer leer ausgeht, ist HC.
Wolfgang verliebt sich in Kat. Langsam wird klar, dass seine viel gepriesene Ehe zu Hause nur noch auf dem Papier existiert. Doch auch mit der neuen Frau stellt er sich nicht gerade geschickt an, hat Angst, die Kontrolle zu verlieren. Als Nic aus einer Laune heraus mit Kat im Bett landet, ist das mehr ein Unfall, den beide gern ganz schnell vergessen würden. Aber Wolfgang erfährt davon - und die Situation explodiert. Er beschuldigt Nic und HC, keine echten Freunde zu sein. In einer wilden Holzhackaktion, bei der am Ende Blut fließt, raufen sich die drei wieder zusammen.
Wolfgangs Verhältnis zu Kat bleibt allerdings gestört, obwohl sie sich bei ihm entschuldigt. Er kommt nicht darüber hinweg, dass sie mit seinem Freund im Bett war. Und HC? Der will einfach nur nach Hause. Er sehnt sich nach seinen Kindern. Wolfgang will ihn überreden, noch ein paar Tage zu bleiben. Er redet auf ihn ein, bis HC endlich den Mund aufmacht. Und auf einmal kann er „Nein“ sagen. Und wie!

 

 

 

 

 

 

 


Kamera :

Bernhard Keller

Schnitt :

Gesa Jäger

Musik :

Cherilyn Macneil

Produktion :

Gringo Films GmbH
Film Boutique
WDR/ARTE Deutschland

Produzent/-in :

Sonja Ewers, Steve Hudson

Regie :

Franz Müller

Drehbuch :

Franz Müller

Darsteller :

Mehdi Nebbou
Alexander Hörbe
Simon Licht
Susan Swanton
Christine Deady
Tanya Flynn
Barbara Schwarz
Loïc Lopes
Derin Akyaman
Carla Voigt

Autor :

Franz Müller

Land :

Deutschland
Irland

Jahr :

2012

Herkunft :

WDR