Bloody Daughter

96 Min. - 13133 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 21. August um 0.10 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 20. August bis zum 28. August 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Seit sie ein Teenager ist, filmt Stéphanie Argerich ihre Eltern, die Pianisten Martha Argerich und Stephen Kovacevich, zwei unumstößliche Größen der Klassikwelt. Aus diesem privaten Videomaterial entstand ein sehr persönliches Familienporträt, das auch die Beziehung zwischen einer "Diven"- Mutter und ihren drei Töchtern beleuchtet.

Martha Argerich und Stephen Kovacevich sind für jeden Klassikliebhaber bekannte Namen mit poetischer Resonanz. Alle beide sind außergewöhnliche, international anerkannte Konzertpianisten und von einer geheimnisvollen Aura umgeben. In der Vergangenheit haben die Medien – Presse, Film und Fernsehen – vergeblich versucht, sich ihnen anzunähern, Einblick in ihre Welt zu bekommen, sie zu erfassen. Dadurch bekommt der Film „Bloody Daughter“ einen besonderen Wert. Stéphanie Argerich hatte seit frühester Kindheit eine sehr enge Bindung zu ihrer Mutter und begleitete sie meist auf ihren Tourneen. Die Beziehung zum Vater Stephen Kovacevich, der nicht mit der Familie lebte, war in ihrer Kindheit eher distanziert; heute steht sie ihm jedoch wieder näher. Durch den Vater hat Stéphanie mehrere Halbbrüder, und ihre Mutter Martha Argerich hat noch zwei weitere Töchter, Lyda Chen und Annie Dutoit, die auch jeweils eine besondere Geschichte mit ihrer unkonventionellen Mutter haben. Brillant erfasst die junge Filmemacherin diese originelle Familienpartitur, untermalt von einer ergreifend schönen musikalischen Begleitung.

Besetzung und Stab
  • Regie:Stéphanie Argerich
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2010
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)