97 Min.
Verfügbar vom 16/06/2019 bis 03/02/2021

Wie ein langes Gedicht erzählen die Episoden dieses eindrucksvollen Dokumentarfilms die Geschichte Amerikas. Nicht als Abfolge chronologischer Ereignisse, sondern als Summe kleiner Geschichten, die ohne Dialoge und ohne Kommentar die Geschichte eines Kontinents, seiner Menschen und deren Träume lebendig werden lässt.

Der Dokumentarfilm von Arnaud des Pallières ist eine Improvisation, ein langes Gedicht, das sich aus Filmszenen, Satzteilen, Musikfetzen und diversen Geräuschkulissen zusammensetzt. Er ist ein Tagebuch in Kinosprache, das ohne Dialoge und ohne Kommentar auskommt, aber gleichzeitig vielsagend und mitteilsam ist und in dem rund 20 Geschichten erzählt werden. So kurz und unbedeutend die einzelnen Begebenheiten für sich genommen sind – aneinandergereiht ergeben sie eine große Geschichte. Sie vereinen sich zur Geschichte Amerikas und zu der des "American Dream". Dieser Traum reicht von der Eroberung des Wilden Westens bis zu der des Weltraums und wird vom Familienideal im Kleinen und pantheistischen Vorstellungen im Großen getragen. So lässt sich die große Geschichte Amerikas auch durch ebenso persönliche wie universelle Szenen aus dem Leben Einzelner erzählen; viele einzelne Tagebücher, die dann universelle Bedeutung erhalten.

  • Regie :
    • Arnaud des Pallières
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2009
  • Herkunft :
    • ARTE F