Nylons und Zigaretten

Ausschnitt (2 Min.)
Live verfügbar: ja
AudiodeskriptionUntertitel für Gehörlose

Frankreich am Ende des Zweiten Weltkriegs. Junge Französinnen werden als Ehefrauen für amerikanische GIs angeworben. In Erholungslagern werden sie für die Reise in die USA zu ihren kaum bekannten Männern geschult. Jeannette (Adélaide Leroux), Marie-Thérèse (Salomé Stévenin) und Mireille (Mélodie Richard) sind drei solcher Frauen ... - Fernsehfilm (2010) von Fabrice Cazeneuve

1944, Normandie: In sogenannten „Cigarette Camps“ der US-Army werden junge Französinnen darauf vorbereitet, zu ihren Ehemännern in die USA auszuwandern. Jeannette, Marie-Thérèse und Mireille sind drei solcher Frauen: Sie sind mit GIs verheiratet, die sie kaum kennen, und stehen kurz vor der Überfahrt über den Atlantik. Just am Tag der Abreise erhält Jeannette die Nachricht vom Unfalltod ihres Ehemanns, den die Army aber so aussehen lassen will, als sei er heldenhaft im Gefecht gestorben. Sie muss ihre beiden Freundinnen ziehen lassen und bleibt mit ihren Eltern auf deren Bauernhof zurück. Marie-Thérèse und Mireille berichten der Freundin in Briefen von ihren Erlebnissen in den USA, ihren Ängsten und ihren Hoffnungen. Mireille lebt mit ihrem jüdischen Mann in Brooklyn, die Pariserin scheint dort ihr Glück gefunden zu haben. Marie-Thérèse und ihren fünfjährigen Sohn Philippe hingegen verschlägt es auf eine Farm in Alabama. Ihr amerikanischer Mann ist durch seine Kriegserlebnisse stark traumatisiert. Immer häufiger verschwindet er und kehrt erst nach Tagen oder Wochen völlig betrunken zurück. Unterdessen wird Jeannette ihre Heimat Frankreich zunehmend fremd: Von den Männern im Dorf argwöhnisch als Soldatenfrau und Hure beschimpft, entschließt sie sich, vom Sterbegeld ihres Ehemanns die Reise in die USA anzutreten. Es wird eine Reise ins Ungewisse …

Regie :

Fabrice Cazeneuve

Drehbuch :

Jean-Claude Grumberg
Fabrice Cazeneuve

Produktion :

Maha Productions
Imagine
ARTE F
France Télévisions
TV5 Monde

Produzent/-in :

Denis Poncet
Jean-Xavier de Lestrade
Frédérique Calaque

Kamera :

Pierre Milon

Schnitt :

Jean-Pierre Bloc

Musik :

Michel Portal

Mit :

Adélaïde Leroux (Jeannette)
Salomé Stévenin (Marie-Thérèse)
Mélodie Richard (Mireille)
Yeelem Jappain (Suzanne)
Nina Meurisse (Yvonne)
Anna Mihalcea (Ginou)
Mathilde Cazeneuve (Françoise)
Adéline D'Hermy (Madeleine)
Thomas Houvet (Yvonnes Ehemann)
Jean-Baptiste Fonck (Philippe )

Ton :

Gilles Vivier-Boudrier

Land :

Frankreich

Jahr :

2008

Herkunft :

ARTE F