"Der unbekannte Akt" von Valère NovarinaFestival d’Avignon 2007

Nächstes Video

153 Min.
Verfügbar vom 06/07/2020 bis 05/10/2020
Eine der mit besonderer Spannung erwarteten Aufführungen des Festival d’Avignon 2007 trug die Handschrift von Valère Novarine, dem großen zeitgenössischen Meister des poetischen, dramatischen und visuellen Ausdrucks, der ein ihm und seiner Kunst treu ergebenes Ensemble anführte.
„L’Acte inconnu“ von Valère Novarina beim Festival d’Avignon (2007). Eine Aufführung von schwelgerischer Üppigkeit. Eine der mit besonderer Spannung erwarteten Aufführungen des Festival d’Avignon 2007 trug die Handschrift von Valère Novarine, dem großen zeitgenössischen Meister des poetischen, dramatischen und visuellen Ausdrucks, der ein ihm und seiner Kunst treu ergebenes Ensemble anführte.
Der Autor, Regisseur und Maler Valère Novarina steht für ein Theater von schwelgerischer Üppigkeit, das von der Ausdruckskraft der Sprache und der Körper lebt. Die Worte sind kaum zu greifen, ständig in Bewegung und dabei so präsent, als seien sie eigenständige Akteure. Valères Reflexionen über das Menschsein sind hochpoetisch, schwanken dabei zwischen Tragödie und Burleske, zwischen Pantomime und Deklamation und vermitteln tiefe Emotionen.
Mit „L’acte inconnu“ und Protagonisten wie Bonhomme Nihil, Jean Multiple, Irma Grammatica, Raymond de la Matière oder der Machine à faire l’homme, einer Maschine, die Menschen erschafft, die auftreten, sterben und wiederauferstehen, hat Valère ein schillerndes Werk kreiert, das auf dem Jahrmarkt und unter der Erde spielt, das Duette und Zirkusunfälle aneinanderreiht, das Geschichte im Zeitraffer erzählt und durch digitale Zahlenreihen und Rebusrätsel mäandert … 
Figuren und Attraktionen folgen einander wie die Szenen eines Balletts und tragen Überschriften wie „L’ordre rythmique“ (Rhythmische Ordnung), „La parole portant une planche“ (Die Sprache trägt eine Tafel) oder „L’amour géomètre“ (Vermessende Liebe). Drei Stücke, die eines aus dem anderen entstehen und in alle vier Himmelsrichtungen geworfen werden.

  • Regie :
    • Dominique Thiel
  • Inszenierung :
    • Valere Novarina
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2007