360° Geo Reportage
Eremitage - Palast der Katzen

53 Min.
Verfügbar: vom 6. November 2017 bis zum 13. November 2017
Das Eremitage-Museum von Sankt Petersburg beherbergt viele Kunstschätze von Weltruhm. Hunderte von Besuchern stehen täglich vor dem Winterpalast an, um die Ausstellungen zu besichtigen. Sie wundern sich, dass sie am Eingang auf einen Kater treffen. Vasya heißt das stolze Tier ...
Tatjana Danilowa ist die Chefin des Wachpersonals der Eremitage von St. Petersburg. Über 60.000 Exponate von unschätzbarem Wert müssen sie und ihre Wächterinnen in dem ehemaligen Winterpalast der russischen Zaren beaufsichtigen. Ehrenamtlich ist sie noch Hüterin der über 50 Katzen, die die Höfe und Keller der Eremitage bevölkern. Wie Kater Wasja, der schon seit zehn Jahren über das Gelände des Museums spaziert und sich immer neue Schleichwege zwischen Statuen und anderen Ausstellungsstücken sucht. Nur im Winter bleibt er lieber im Keller, denn auf den Heizungsrohren ist es schön warm. Und hier kochen Tatjana und ihre Mitarbeiterin auch die riesigen Mengen Futter für die Katzen, bezahlt von Spenden der Museumsmitarbeiter. Die Katzen der Eremitage haben eine lange Tradition. Schon vor 250 Jahren ließ Zarin Elisabeth Petrowna, Tochter Peters des Großen, Katzen in den Winterpalast bringen. Sie sollten die Mäuse- und Rattenplage bekämpfen. Später verteidigten die Katzen die Kunstwerke von Katharina der Großen gegen die gefräßigen Nager. Die Petersburger wissen, dass die Katzen der Eremitage auch heute noch liebevoll umsorgt werden. So werden immer wieder Kätzchen im Hof ausgesetzt. Doch für mehr als 50 Katzen ist in der Eremitage kein Platz. Tatjana Danilowa ist daher froh, wenn manch ein Kätzchen das Museum bald wieder verlässt. Für Kater Wasja gilt das nicht – er bleibt lieber eine Palastkatze.

Besetzung und Stab

Regie :

Jan Hinrik Drevs

Land :

Frankreich
Deutschland

Jahr :

2005