Morricone dirigiert Morricone

Nächstes Video

43 Min.
Verfügbar vom 05/07/2020 bis 09/10/2020

ARTE würdigt den wohl bekanntesten Filmkomponisten des 20. Jahrhunderts, Ennio Morricone. Anlässlich seines Gastspiels 2005 in München dirigierte der italienische Komponist höchstpersönlich seine Werke, die zu den Klassikern der Filmmusikgeschichte zählen.

Ennio Morricone ließ lange vor den meisten anderen den musikalischen „Cross-over“ Wirklichkeit werden, indem er klassische Orchestermusik, Popmusik und Verfahren der Avantgarde miteinander verband. Dabei ist auch seine Filmmusik nie nur reine Untermalung oder Routine, sondern stets tief empfunden - selten für Filmmusik haben seine Kompositionen auch jenseits der Bilder Bestand. Im Laufe seiner 45-jährigen Karriere hatte Ennio Morricone für über 300 Filme die Filmmusiken komponiert. Unvergessen bleibt seine Musik zu Film-Klassikern wie „Spiel mir das Lied vom Tod“, „Es war einmal in Amerika“, „The Mission“, „The Untouchables- Die Unbestechlichen“ oder „Die Legende vom Ozeanpianisten“. 
Am 25. Februar 2016 wurde Ennio Morricone in Los Angeles mit einem weiteren Oscar ausgezeichnet.
Unter Morricones Leitung spielten Orchester und Chor des Bayerischen Rundfunks einige seiner bekanntesten Stücke und Melodien. Der Film präsentiert die Höhepunkte des Konzertes, Szenen aus Filmklassikern sowie Äußerungen Morricones über sein Verständnis von Filmmusik. Regie führte sein Sohn Giovanni Morricone.


  • Regie :
    • Giovanni Morricone
  • Mit :
    • Chor des Bayerischen Rundfunks
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2005
  • Herkunft :
    • ZDF