Kino - Filme - 95 Min.

Sendetermine und Verfügbarkeit

Sendetermine: Montag, 9. Oktober um 22.15 Uhr

Livestream: ja

Online vom 09. Oktober bis zum 16. Oktober 2017

Mit großer künstlerischer Freiheit bezieht sich der Film (1964) auf die authentische Geschichte der holländischen Tänzerin Margaretha Geertruida Zelle, die aufgrund ihrer Spionagetätigkeit vom französischen Militärgerichtshof des Hochverrats beschuldigt und 1917 zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde. Dabei überzeugt Jeanne Moreau in der Rolle der Mata Hari.

Europa im Ersten Weltkrieg: In Paris interessiert sich die High Society weniger für das aufgeheizte politische Klima und die Schlachtfelder als für die faszinierende Tänzerin Mata Hari. Ihr mondänes Auftreten und ihre eigenwilligen orientalischen Tänze machen die angeblich aus Java stammende Schönheit zu einer angesagten Attraktion. Salons und Musikhallen reißen sich ebenso wie Dutzende von Verehrern um die faszinierende Frau. Was zunächst verborgen bleibt: Die betörende Tänzerin arbeitet als Spionin. Unter Einsatz ihrer körperlichen Reize kundschaftet sie geheime Informationen aus und gibt sie über ihr Bühnenspiel an Eingeweihte im Publikum weiter. Ihr Leben ändert sich entscheidend, als Mata Hari eines Tages einen Hauptmann bespitzeln soll und sich dabei in ihn verliebt. Ihre Gefühle machen die Agentin angreifbar und bringen sie mehr und mehr in Gefahr. Mit einiger künstlerischer Freiheit bezieht sich der Film auf die authentische Geschichte der holländischen Tänzerin Margaretha Geertruida Zelle, die aufgrund ihrer Spionagetätigkeit vom französischen Militärgerichtshof des Hochverrats beschuldigt und 1917 zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde. Regisseur Jean-Louis Richard und Drehbuchautor François Truffaut stellen weniger die historischen Fakten als vielmehr die fragile Persönlichkeit einer auffallend eleganten Kosmopolitin und verletzlichen Geliebten in den Mittelpunkt. Auf der Folie einer Spionagegeschichte erzählen sie eine tragische Liebesgeschichte – mit der überzeugenden Jeanne Moreau in der Hauptrolle der ambivalenten Frauengestalt Mata Hari.

Besetzung und Stab
  • Kostüme: Pierre Cardin
  • Kamera: Michel Kelber
  • Schnitt: Kenout Peltier
  • Musik: Georges Delerue
  • Produktion: Les Films du Carrosse, Filmel, Simar Films, Fida Cinematografica
  • Produzent/-in: Eugène Lépicier
  • Regie: Jean-Louis Richard
  • Drehbuch: Jean-Louis Richard, François Truffaut
  • Mit:Jeanne Moreau (Mata Hari)
    Jean-Louis Trintignant (Hauptmann Lasalle)
    Claude Rich (Julien)
    Frank Villard (Oberst Legrand)
    Albert Rémy (Adam Zelle)
    Georges Riquier (Ludovic)
    Henri Garcin (Gaston)
    Hella Petri (Baroness du Maine)
    Marie Dubois (junges Mädchen)
    Nicole Desailly (Charlotte)
    Claude Mansard (Direktor des „Alcazar“)
    Carla Marlier (Zimmermädchen)
    Jean-Marie Drot (deutscher Spionagechef)
    Marcel Berbert (Zivilpolizist)
  • Land:Frankreich, Italien
  • Jahr:1964
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)

Bonus und Ausschnitt