ARTE ReportageAfghanistan: Willkommen bei den Taliban / Obdachlos in Zeiten von Covid-19

loading...

Nächstes Video

52 Min.
Verfügbar vom 04/06/2021 bis 04/07/2021

(1): Afghanistan: 20 Jahre nach der Militärintervention, die das Taliban-Regime stürzte, verlassen die US-Soldaten Afghanistan. Die Taliban kontrollieren schon heute fast die Hälfte des Landes. Ist ihre Rückkehr an die Macht also unausweichlich? (2) Europa: Wie unterscheiden sich Spanien, Deutschland und Finnland bei der Behandlung ihrer Obdachlosen mitten in der Pandemie?

(1): Afghanistan: Willkommen bei den Taliban
Die Taliban beherrschen schon jetzt wieder fast über die Hälfte des Landes – und nach dem Abzug der US-Truppen?20 Jahre nach der Militärintervention, die das Taliban-Regime stürzte, verlassen die US-Soldaten Afghanistan bis zum 4. Juli. Die afghanische Armee hat ohne den Rückhalt der US-Armee wohl kaum eine Chance, den Vormarsch der Taliban aufzuhalten, sie kontrollieren ja heute schon fast die Hälfte des Landes. Die Rückkehr der islamistischen Fundamentalisten an die Macht scheint also unausweichlich.   In den von ihnen beherrschten Regionen, vor allem auf dem Land, bestimmen die Taliban als eine Art Parallelregierung den Alltag der Menschen bis ins Detail: vom Verkauf der Lebensmittel bis zur Häufigkeit der Gebete, sie erlassen regelmäßig neue Gesetze und Verbote, getreu nach der Scharia, ihrer Interpretation dessen, was der Koran als gottesfürchtiges Leben angeblich vorschreibt. Sie sprechen Recht mit drakonischen Strafen, die Frauen müssen außerhalb des Hauses die Burka tragen, die Schulen unterrichten die Kinder nach ihren islamistischen Geboten. ARTE-Reporterinnen durften in einem Dorf der Taliban drehen und mit den Menschen reden. Wohl auch deshalb, weil den Taliban daran gelegen ist, der Welt zu zeigen, dass sie nicht so schlimm sind wie ihr Ruf…
(2): Europa: Obdachlos in Zeiten von Covid-19
Wie unterscheiden sich Spanien, Deutschland und Finnland bei der Behandlung ihrer Obdachlosen mitten in der Pandemie?
Während die Inzidenzwerte europaweit zu sinken scheinen und die Zahl der Geimpften steigt, bleibt es nach wie vor wichtig, gerade auch jene zu schützen, die sich in einer besonders prekären Lage befinden. Dazu gehören Migranten, Arme und Obdachlose.
In Europa sind allein jede Nacht über 700.000 Menschen ohne Obdach. So viele wie Frankfurt am Main Einwohner hat. Menschen, die während der Pandemie besonders mit Ausgrenzung zu tun hatten und weiterhin haben. Vielerorts hat diese Bevölkerungsgruppe noch keinen Zugang zu Impfterminen. Wie geht Europa mit diesen Menschen um? ARTE-Reporter haben sich in drei europäischen Städten umgesehen.


  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2021
  • Herkunft :
    • ARTE