Die andalusische Katze

Nächstes Video

49 Min.
Verfügbar vom 15/10/2020 bis 31/03/2021
Schwester Angèle ist Nonne und steht kurz vor ihrem 21. Geburtstag. Jeden Dienstagvormittag verkauft sie auf dem Markt Honig, den ihre Klostergemeinschaft herstellt. Am Nachmittag trifft sie dann heimlich einen jungen Mann in einem Bungalow am Strand. Schwester Angèle hat nämlich mitunter nicht sehr katholische Angewohnheiten.
„Die andalusische Katze“ spielt in der Normandie und schildert das eher ungewöhnliche Leben einer 21-jährigen Nonne, die, um dem letzten Wunsch einer im Sterben liegenden Künstlerin nachzukommen, deren letztes Kunstwerk vollenden wird: 49 in Gips gegossene Phalusse sollen sich auf einem Regal um eine gegossene Vagina reihen. Schwester Angèle muss die letzten vier männlichen Schmuckstücke besorgen und auch die entsprechenden Modelle.
Hin- und hergerissen zwischen Schuldgefühlen und dem Verlangen, dem Kunstwerk gerecht zu werden, begibt sich Angèle unweigerlich auf eine Entdeckungsreise in Sachen Liebe und Sexualität. Doch verfällt „Die andalusische Katze“ weder in platten Voyeurismus, noch in polemische Religionskritik, sondern geht feinfühlig und humorvoll mit dem Thema Liebe um, sei es körperliche, moralische – oder die Liebe zur, beziehungsweise in der Kunst.


Sophie Quinton, die hier die Rolle der Schwester Angèle verkörpert, beeindruckt mit ihrer überzeugenden Darstellung der jungen Schwester. Sie arbeitete mit Gérald Hustache-Mathieu bereits in seinem vorangegangenen Projekt „Peau de Vache“ und war zudem in den Kurzfilmen „Blutsbande“ (Hugues Hariche, 2003) und „Mitterand ist tot“ (Hedi Sassi, 2003) zu sehen.
Regisseur Gérald Hustache-Mathieu, 1968 in Grenoble geboren, beginnt früh mit dem Filmemachen und sammelt Erfahrungen mit Super-8-Material, bevor er mit „Peau de Vache“ internationale Anerkennung und zahlreiche Preise erhält. „Die andalusische Katze“ wurde unter anderem mit den Publikumspreisen auf den Festivals von Brest und Vila do Conde ausgezeichnet. Momentan arbeitet Hustache-Mathieu an seinem ersten abendfüllenden Spielfilm „Les Poils du Pinceau“.

  • Regie :
    • Gérald Hustache-Mathieu
  • Produzent/-in :
    • Dharamsala
  • Schnitt :
    • François Quiquéré
  • Mit :
    • Sophie Quinton (Angèle)
    • Blanca Li (Rosa Maria Dolores)
    • Cédric Grimoin
  • Autor :
    • Gérald Hustache-Mathieu
  • Verleiher :
    • Agence Du Court Metrage
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2002