Der Alligator brüllt, grinst, mault wieder

Ich konnte es schon nicht mehr lesen, dieses „Annemie, ich kann nit mieh!!“, das einem entgegenschlug, wenn man in den Alligatorpapieren nach Neuigkeiten stöbern wollte. Annemieh Miersch sah wohl den zweiten Ehrenglauser fürs Lebenswerk auf sich zu kommen.. Da kratzt man besser die Kurve.
Es gab Gerüchte, und einige sind sogar nach Rahlstedt gedrungen, man und man wollten und würden.. und als die Vorfreude schon erschöpft die Antiklimax erreichte, da hatte er sich leise, alligatormäßig, an Land geschlichen. Lars Schafft und Thomas Wörtche respektive Krimi-Couch und Culturmag haben den alten Florida-Schnapper wieder aufgepäppelt und jetzt ist er – Jubel – frech grinsend, maulend und brüllend wieder da: Alligator 2.0.
Beider supporter Sachverstand und eine clever geplante Channel-Schöpf-Menschenkette haben in den wenigen Tagen seit Start (beiläufig am 1. 9. mit der KrimiZEIT-Bestenliste) schon so einen Haufen good stuff beigeschafft, dass ich den heutigen Freitagabend ganz allein mit diesem Alligator in die Wanne gehe. Wenn er nicht sinkt. Denn ein paar Navi-Hilfen müssen ergänzend zu den guten vorhandenen noch eingebaut werden, damit das Tierchen auch weiter trägt.
Jetzt aber heißt es freuen, denn der neue Alligator bringt noch mehr.
Erstes Plus ist die systematischere und gezieltere Netzfischerei in den relevanten internationalen (anglophonen) Portalen, blogs und Medien. Das erleichtert die Orientierung und erspart Recherchearbeit in den eigenen RSS-feeds oder anderen Sammelstellen.
Zweites Plus ist der Zugriff auf schwer zugänglichen oder kostenpflichtigen content. So ist dem Alligator beispielsweise der süffisante Verriss ins Netz gegangen, mit dem Faz-Feuilleton-Chef Bahners den Roman des Oberschwadroneuers F.v.Schirach bedacht hat.
Ich schlage den Alligatoren vor, ein Förder- oder Spendentöpfchen aufzustellen, aus dem dann die eine oder andere pdf-Version eines schwer zugänglichen Printprodukts oder ein Datenbank-Download finanziert werden kann. Qualitätsrecherche kann bespendet werden.
Drittes Plus: Das Reptil sieht nicht mehr wie mein alter Turnschuh aus, sondern trägt ein multitalentiertes Grinsen zur Schau, als hätte es vor, noch mehr good stuff zu fressen. Na, dann prost Mahlzeit!

Kategorien: clinch