Das längste, schönste Interview aller Zeiten

 

KrimiZEIT-Bestenliste Nr. 75 war für das CULTurMAG Anlass, mit Thomas Wörtche und mir ein Interview über Wesen, Geschichte und Anspruch der Krimi-Bestenliste zu führen. Herausgekommen ist unter freundlicher Hebammenleistung des geschätzten Herausgebers Jan Karsten ein Gespräch dessen Textfassung beinahe die Grenzen des unendlichen WWW sprengt.
Mein Lieblingssatz von Thomas Wörtche: „Nur weil ‚Krimi“ auf beiden Büchern steht, sind ein durchschnittlicher amerikanischer Fabrik-Schlocker – Patterson etc. – und ein Roman von Friedrich Ani auch ohne großen Kriterienkatalog qualitativ ziemlich evident unterscheidbar …“ So was machen wir täglich mit links.
Mein Lieblingssatz von mir: „Ich denke, es gibt in der Jury geradezu eine unausgesprochene Sehnsucht nach dem ‚vielversprechenden deutschen Talent‘.“

 

Kategorien: diary