Schein - Alexander Schnell ist zu Gast bei Raphaël Enthoven

Jeden Sonntag lädt ARTE zum Philosophieren ein. Der Philosoph und Moderator Raphaël Enthoven zieht eine Linie von der Vergangenheit zur Gegenwart und verbindet die vermeintlich trockene Literatur der großen Philosophen mit aktuellem Zeitgeschehen. Jede Woche zu einem neuen Thema. Heute: Schein
Apparence - Alexander Schnell est l'invité de Raphaël Enthoven

Zum Thema Schein fällt jedem sofort eine Redewendung ein: "Der Schein trügt", sagt man. Aber der Schein ist ambivalent, sonst würden wir ihn nicht als solchen erkennen. Er verleitet uns, auf ihn hereinzufallen, er zeigt uns jedoch gleichzeitig, dass dem so ist.
Der untreue Ehemann beispielsweise verrät sich, wenn er ausweichende Antworten gibt und seiner Frau dabei nicht in die Augen sieht. Wenn der Pokerspieler blufft, verrät ihn die Schweißperle auf seiner Stirn, die er nicht kontrollieren kann. Der Schein trügt, aber da wir ihm nur manchmal auf den Leim gehen und wir oft das Trügerische an ihm erkennen, täuscht der Schein nur scheinbar.
 

Diese These erläutern Raphaël Enthoven und sein Gast Alexander Schnell, Lehrbeauftrager an der Universität Toulouse Le Mirail, anhand von Platons berühmter Schrift "Das Gastmahl" sowie Spinozas Ethik. Dem Begriff des Imaginären und seines Gegenpols, des Realen, geht die philosophische Diskussion anhand der Schriften Descartes auf den Grund.

Alexander Schnell, geboren 1971 in Berlin, ist Dozent für Philosophie an der Universität Paris-Sorbonne, koordiniert den Master-Mundus-Studiengang "EuroPhilosophie" und ist Lehrbeauftragter an der Universität Toulouse Le Mirail. Seine Fachgebiete sind der deutsche Idealismus (Kant, Fichte, Schelling) und die Phänomenologie. Im Juni 2010 erschien sein Buch "En deçà du sujet. Du temps dans la philosophie transcendantale allemande" .

Web Bonus:

Direkt nach der Sendung unterhalten sich Raphaël Enthoven & Alexander Schnell über die Sendung, was sie erwartet hatten, was sie besonders gelungen fanden und was vielleicht zu kurz kam...

In der Sendung zitierte Literatur:

  • René Descartes
    Meditation über die Grundlagen der Philosophie
    Meiner Verlag

  • Plinius der Ältere
    Naturgeschichte
    Übersetzung Marion Gebel
    Reclam Verlag

  • Raymond Roussel
    Locus Soluzs
    Übersetzung Cajetan Freund
    Suhrkamp Verlag

  • Alexander Schnell
    En deçà du sujet
    Presses universitaires de France

  • Baruch de Spinoza
    Die Ethik
    Übersetzung Jakob Stern
    Reclam Verlag

  • Platon
    Das Gastmahl oder Von der Liebe
    Übersetzung Kurt Hildebrandt
    Reclam Verlag
Philosophie
Raphaël Enthoven