die Geste

die Geste: die Anmache

Karambolage 264 - 1. April 2012
Wie zeigen die Franzosen, dass sie auf jemanden stehen? Jeanne Desto gibt uns eine kleine Einführung.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Sie wissen natürlich, dass es neben der gesprochenen Sprache auch eine Körpersprache gibt. Wissen Sie aber auch, dass diese Körpersprache in Frankreich besonders entwickelt ist, vor allem zwischen Männern und Frauen?
Wir haben ein paar Pariser und Pariserinnen gefragt, was sie tun, wenn sie beispielsweise in einer Diskothek einer Person des anderen Geschlechts zu verstehen geben möchten, dass sie Ihnen gefällt. Schauen Sie.
Sie haben es gesehen, alle zupfen, zwicken, oder ziehen an ihrem Ohrläppchen; bei dieser Geste handelt es sich um eine Art Erkennungszeichen, das in Deutschland interessanterweise völlig unbekannt ist. Sehr subtil, diskret und charmant.
Hinter dieser Geste steckt eine Geschichte. Es heißt, Anfang des 18. Jahrhunderts habe Graf Charles de Montalembert, eine hochgestellte Persönlichkeit am Hofe von Savoyen, eine Liebesaffaire gehabt: mit der jungen, schönen Gattin von Amédée von Savoyen, auch der Starke genannt.
Der unvorsichtige Graf schenkte seiner Liebsten ein Paar Ohrrhinge, die so wertvoll waren, dass ihr Gemahl sie bemerken musste. Als dieser wissen wollte, woher die Ohrringe stammten und die junge Frau verlegen herumdruckste, geriet der Prinz so in Zorn, dass er ihr einen Ohrring abriss, wobei er ihr Ohrläppchen zerriss.
Ihre Geste, also das häufige Betasten des schmerzenden Ohrläppchens, hat die Jahrhunderte überdauert und wurde in Frankreich zu einem Erkennungszeichen.
Praktisch, oder? Und unauffällig. Vielleicht sollten Sie diese Geste auch in Deutschland einführen?

Text: Jeanne Desto
Bild: Laure Dorin, Stefanie Rieke