Tracks

Frenchcore / Mata-Me Por Favor / The Pop Group / Shohei Otomo / Tkay Maidza

Popkultur & Alternativ -
44 Min. - 6826 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Samstag, 25. März um 0.20 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 24. März bis zum 31. März 2017
    • Verfügbar in Europa

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Frenchcore, neueste Weiterentwicklung des Hardcore-Techno - Mata-Me Por Favor, der neue Film von Anita Rocha da Silveira - The Pop Group, Post-Punk avant l'heure - Ausschließlich mit dem Kugelschreiber porträtiert Shohei Otomo die unbekannten, dunklen und schmutzigen Ecken der japanischen Hauptstadt. - Tkay Maidza: Mit 20 auf dem Weg in den internationalen HipHop-Himmel

(1): Robot Art

Die Künstler von morgen heißen Vincent van Bot, bitPaintr oder eDavid! Ende 2015 organisierte der amerikanische Milliardär Andrew Conru den ersten Kunstwettbewerb für Roboter. Einzige Bedingung: die Teilnehmer mussten den Pinsel schwingen können.

(2): Frenchcore

Frenchcore ist die neueste Weiterentwicklung des Hardcore-Techno, zu dem sich hyperaktive Raver auf europäischen Tanzflächen abreagieren. Die neue Stilrichtung schöpft aus Popmusik und Internetkultur und klingt wie Hardcore, nur nicht so düster.

(3): Mata-Me Por Favor

Als mehrere Mädchen in Rio de Janeiro grausam ermordet werden, entdeckt eine Jugendliche ihr Faible für Blut … Der neue Film von Anita Rocha da Silveira ist Horrorstreifen und bissige Soap-Opera zugleich. Die brasilianische Regisseurin porträtiert darin eine Generation, die von Sex, Tod, Religion und Selfies fasziniert ist.

(4): The Pop Group

Im April 1977 erblickte im jamaikanischen Viertel von Bristol ein seltsames Projekt das Licht der Welt. „The Pop Group“ verbanden Punk, Dub, Free Jazz und konkrete Musik – und machten Post-Punk, als der Punk selbst noch in den Kinderschuhen steckte.

(5): Shohei Otomo

Ausschließlich mit dem Kugelschreiber porträtiert Shohei Otomo die unbekannten, dunklen und schmutzigen Ecken der japanischen Hauptstadt. Inklusive Trunkenbolden, drogensüchtigen Polizisten und jugendlichen Außenseitern mit entfesselter Sexualität.

(6): Tkay Maidza

Tkay Maidza ist gerade 20 und schon auf dem Weg in den internationalen Hip-Hop-Himmel. Die Australierin mit Wurzeln in Simbabwe lässt sich von Pop und Electro zu Hits inspirieren, die das Festivalpublikum begeistern.

Besetzung und stab
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2017
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)