Tracks

Moon Ribas / Robert Longo / Mamoru Hosoda / The OBGM's

Popkultur & Alternativ -
43 Min. - 39 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Freitag, 10. Februar um 23.30 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 10. Februar bis zum 17. Februar 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Mit: (1) Cyborg-Künstlerin Moon Ribas; (2) Robert Longo - Von der Bilderserie "Men in Cities" zum Film "Johnny Mnemonic" mit Keanu Reeves; (3) Pinoy Parody - oder "Wer kann Donald Trump noch übertreffen?"; (4) Exklusiv-Interview mit Mamoru Hosoda, der als Nachfolger Miyazaki's gehandelt wird. (5) "Tracks" stöbert mit "The OBGM's" in der Plattenkiste der Kindheitserinnerungen. 

(1): Moon Ribas

Die Cyborg-Künstlerin Moon Ribas hat ihre Sinne erweitert: Sie kann jetzt seismische Schwingungen wahrnehmen. In ihrem Arm befindet sich ein Chip, der mit einem Online-Seismographen verbunden ist und vibriert, wenn irgendwo auf der Welt die Erde bebt. Das passiert ungefähr alle acht Minuten und wird in Echtzeit an sie übertragen – so fühlt sie den Puls der Erde.

(2): Robert Longo

Mit der Bilderserie „Men in Cities“ wurde Robert Longo 1979 zum Star der zeitgenössischen Kunstszene. Seine Kohle- und Graphitzeichnungen dienten Marry Harron als Inspirationsquelle für die Figuren ihres Films „American Psycho“. Seit den 80ern experimentiert der vielseitig begabte New Yorker auch mit Videoclips und drehte den Film „Johnny Mnemonic“ mit Keanu Reeves.

(3): Pinoy Parody

Wer kann Donald Trump noch übertreffen? Der neue philippinische Präsident! Seit dem Amtsantritt von Rodrigo Duterte im Juni 2016 gingen seine provokanten Äußerungen um die Welt.  Kaltblütig, frauenfeindlich und vulgär gibt  Duterte sein Land der Lächerlichkeit preis. Die philippinische Band „Pinoy“ zeigt mit Videoclips im Internet, was sie davon hält.

(4): Mamoru Hosoda

Miyazaki ist nicht der Einzige, der sich auf Anime versteht! Als Nachfolger des weltbekannten japanischen Regisseurs gilt Mamoru Hosoda, dem mit dem Film „Ame & Yuki, Die Wolfskinder“ (2012) der Durchbruch in Europa gelang. Im Oktober würdigte ihn das Tokyo International Filmfestival (TIFF). „Tracks“ führte ein Exklusiv-Interview.

(5): The OBGM's

„The OBGM’s“ waren schon als Kinder vom Hip-Hop fasziniert, doch erst der Garage Punk brachte die Musiker aus einem bescheidenen Vorort von Toronto 2007 dazu, „The oOohh Baby Gimme Mores“ zu gründen. „Tracks“ stöbert mit ihnen in der Plattenkiste der Kindheitserinnerungen.

Besetzung und stab
  • Regie:Realisateurs Differents
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2017
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)