Metropolis

Berlinale / Merzak Allouache / Magritte / Joe Ramirez

Popkultur & Alternativ -
44 Min. - 16485 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 19. Februar um 16.50 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 19. Februar bis zum 20. Mai 2017
    • Weltweit verfügbar

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

(1) Metropolenreport Berlin: Auch außerhalb der Kinosäle hat Berlin für Schauspieler und Filmschaffende einiges zu bieten. Metropolis begibt sich zusammen mit dem Berlinale Shooting Star Louis Hofmann auf Entdeckungstour. (2) Der Maler als Philosoph - Große René-Magritte-Schau in Frankfurt am Main. (3) Joe Ramirez – The Gold Projections: Erstaufführung seines Werks "Somnium".

(1): Metropolenreport Berlin

Alle Jahre wieder ist die Filmstadt Berlin die perfekte Kulisse für die Berlinale, aber auch außerhalb der Kinosäle findet sich alles, was Filmemacher und Schauspieler brauchen: eine anregende Kulturszene und kultige Treffpunkte. Metropolis trifft den Berlinale Shooting Star Louis Hofmann. Omer Fast, ein in Berlin lebender Video-Künstler aus Israel, war letztes Jahr selbst Teilnehmer an der Berlinale. Nun zeigt er im Martin-Gropius-Bau seine erste große Einzelausstellung mit dem Titel: „Reden ist nicht immer die Lösung“.

(2): Merzak Allouache – „Investigating Paradise“

Auf der Berlinale läuft in der Rubrik Panorama-Dokumente ein Film des algerischen Regisseurs Merzak Allouache. Aufgeschreckt durch Videos von radikalislamistischen Predigern, geht der Film der Frage nach, wie deren Paradiesverheißungen aussehen. Die beiden recherchierenden Journalisten sind Schauspieler, aber die zahlreichen Interviews sind authentisch.

(3): Die Erfindung Europa

60 Jahre lang war das vereinigte Europa treibende Kraft ökonomischer und sozialer Prozesse und Vorbild für Demokratie und Menschenrechte. Doch jetzt, im entscheidenden Wahljahr, steckt die EU in einer existenziellen Krise. Das Frankfurter Schauspiel veranstaltet einen Thementag unter dem Motto „Erfindung Europa“, zu dem europäische Denker, Schriftsteller und Aktivisten eingeladen sind, Europas Zukunft zu diskutieren.

(4): Der Maler als Philosoph – Große René-Magritte-Schau in Frankfurt am Main

Die Bilder von René Magritte sind Ikonen des 20. Jahrhunderts und geben bis heute Rätsel auf: Eine Pfeife, die laut Inschrift gar keine ist. Ein Grabstein, auf dem nur "ciel" (Himmel") steht. Ein Jockey, der auf dem Dach einer Limousine reitet. Der Himmel sagt: Tag, aber die Straßenlaterne sagt: Nacht. Der Belgier René Magritte hat sich zeitlebens mit Fragen der Philosophie beschäftigt: Mit jedem Bild versucht er, die Dimensionen der Malerei auszuweiten, versucht zu beweisen, dass das Denken auch in Bildern möglich ist – mit Erfolg!

(5): Joe Ramirez – The Gold Projections

Anlässlich der Berlinale führt der amerikanische Künstler und Freskenmaler Joe Ramirez erstmals sein Werk „Somnium“ („Traum“) auf. Eine filmische Erzählung, die auf eine vergoldete runde Holzplatte projiziert wird und die sich inhaltlich an eine Novelle von Johannes Keppler anlehnt, der 1608 eine Reise zum Mond beschrieb. Bildträger, Filmsequenzen und Licht lassen intuitive, bewegte Gemälde, eine assoziative Collage, entstehen.

(6): „Der Zoo der anderen“ – Jan Mohnhaupt

Berlin hat zwei Zoos, und das liegt an der ehemaligen Teilung der Stadt: in Westberlin den „Zoo“, in Ostberlin den „Tierpark“. Und Berlin hat zwei Direktoren, die sich gegenseitig ausstechen wollten. Der Autor Jan Mohnhaupt hat für sein Buch „Der Zoo der anderen“ recherchiert, dass der Kalte Krieg auch unter den großen Tieren stattgefunden hat.

Besetzung und stab
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2017
  • Herkunft:NDR
Kommentare (0)