Anna Netrebko & Piotr Beczala in "Lohengrin"

Kunst & Kultur -
92 Min. - 307 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 30. April um 22.50 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 30. April bis zum 30. Mai 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Zwei Weltstars gaben im 2016 in Richard Wagners "Lohengrin" ihre Rollen-Debüts an der Semperoper Dresden: Anna Netrebko als Elsa und Piotr Beczala in der Titelpartie. Mit Christian Thielemann stand einer der derzeit bedeutendsten Wagner-Dirigenten am Pult der Sächsischen Staatskapelle Dresden. ARTE zeigt die Highlights im TV und die ganze Oper bei ARTE Concert: concert.arte.tv

Zwei Weltstars gaben im Mai 2016 in Wagners „Lohengrin“ ihre Rollen-Debüts an der Semperoper Dresden: Anna Netrebko als Elsa und Piotr Beczala in der Titelpartie. Mit Christian Thielemann stand einer der derzeit bedeutendsten Wagner-Dirigenten am Pult der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Mit Evelyn Herlitzius (Ortrud), Tomasz Konieczny (Friedrich) und Georg Zeppenfeld (Heinrich) waren auch die weiteren Rollen hochkarätig besetzt. Geradezu euphorisch fiel die Kritik aus, so urteilte die „Süddeutsche Zeitung“: „Die Aufführung ist von grandioser sängerischer Präsenz. Die Semperoper bebte vor Ovationen.“ Weil die Karten für die vier Vorstellungen im Nu ausverkauft waren, wird eine der Aufführungen im Fernsehen übertragen. ARTE kombiniert die hochklassigen Bilder aus dem berühmten Opernhaus mit dem stimmungsvollen Open-Air-Erlebnis von „Lohengrin“. Die Höhepunkte dieser Aufführung werden mit Einblicken hinter die Bühne ergänzt: Wie bereiten sich die Künstler auf ihren Auftritt vor? Wie funktioniert die Bühnentechnik? Die einstige Lieblingsoper von König Ludwig II. ist in der Inszenierung von Christine Mielitz an der Semperoper zum Klassiker geworden: Gerade als sich die unrechtmäßig des Mordes bezichtigte Elsa in höchster Bedrängnis und ihren Widersachern Ortrud und Telramund hilflos ausgeliefert sieht, erscheint ein geheimnisvoller Schwanenritter, der der Erbin Brabants nicht nur zu Recht und Land verhilft, sondern auch um ihre Hand anhält. Alles scheint gerettet, wäre da nicht das unselige Verbot des Ritters, nach seinem Namen und seiner Herkunft zu fragen – und Elsas unstillbare Neugier. Als sie nicht mehr widerstehen kann, gibt er sich als Gralsritter Lohengrin zu erkennen und nimmt trotz Flehen und Drängen schmerzvoll Abschied von seiner Gattin und ihrem Reich.

Besetzung und stab
  • Dirigent/-in:Christian Thielemann
  • Kostüme:Peter Heilein
  • Chor:Sächsischer Staatsopernchor Dresden
  • Komponist/-in:Richard Wagner
  • Licht:Friedewalt Degen
  • Inszenierung:Christine Mielitz
  • Orchester:Sächsische Staatskapelle Dresden
  • Regie:Tiziano Mancini
  • Mit: Anna Netrebko (Elsa von Brabant)
    Piotr Beczala (Lohengrin)
    Tomasz Konieczny (Friedrich von Telramund)
    Georg Zeppenfeld (Heinrich der Vogler)
    Evelyn Herlitzius (Ortrud)
    Derek Welton (Heerrufer des Königs)
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)