Tracks

Gaika / (La)Horde / Man or Astro-Man? / Mo Yi / Frank Henenlotter

Popkultur & Alternativ -
44 Min. - 4589 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Samstag, 10. Dezember 2016 um 1.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 10. Dezember 2016 bis zum 7. Februar 2017
    • Verfügbar in Europa

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Diese Woche: (1) Gaikas düsterer Dancehall (2) Das Digital-Natives-Kollektiv (La)Horde (3) Mit der Rockformation Man or Astro-man durchs All (4) Endlich Anerkennung für den Fotografen und Selfie-Pionier Mo Yi in seiner Heimat China (5) Kinolegende Franck Henenlotter ("Frankenhooker") im Porträt (6) Weltmeisterschaft im Indoor-Skydiving

(1): Gaika

Gaika Tavares wurde in Brixton als Sohn karibischstämmiger Eltern geboren. Sein düsterer Dancehall ist geprägt vom Cyberpunk-Universum des Mangas „Ghost in the Shell“. Nach zwei Mixtapes und einer Zusammenarbeit mit dem Pionier der New Yorker Queer-Rap-Szene Mykki Blanco innerhalb von sechs Monaten trat der 30-Jährige im Quai Branly in Paris auf. Dort traf „Tracks“ den Künstler zum Gespräch.

(2): (La)Horde

Sie sehen das Leben durch Tutorials und sind die Erfinder des Post-Internet-Tanzes: Das Digital-Natives-Kollektiv (La)Horde nutzt virale Tanzvideos als Inspirationsquelle für ihre Aufführungen von vernetztem zeitgenössischen Tanz.

(3): Man or Astro-man

Erdmensch oder Weltraummensch? Diese Frage stellen sich die US-Amerikaner von „Man or Astro-Man?“ seit 1992. Die Rockformation aus Alabama findet ihre Inspiration in Science-Fiction-Filmen aus den 60er Jahren.

(4): Mo Yi

Der 1958 in Tibet geborene Mo Yi ist einer der ersten Chinesen, die es wagten, Selfies in einem Land zu machen, in dem jegliche Zurschaustellung von Individualismus verboten war. 1989 wurde er eingesperrt, weil er sich – fasziniert von der revolutionären Atmosphäre – während einer Demonstration auf dem Platz des Himmlischen Friedens selbst fotografierte. Heute ist Mo Yi in seiner Heimat endlich anerkannt.

(5): Frank Henenlotter

Er pflegte Umgang mit den Junkies und den Prostituierten der 42nd Street in New York und machte sie zu den Protagonisten seiner Filme wie „Brain Damage“ oder „Frankenhooker“: Der 66-jährige Regisseur Frank Henenlotter ist mit seiner Mischung aus Humor, Sex und Blut ein Star des Underground-Films.

(6): Wind Dance

Dieses Jahr findet in Warschau die Weltmeisterschaft im Indoor-Skydiving statt. Mehr als 300 Teilnehmer aus 18 Ländern nehmen an dem Event teil, das erst seit 2015 existiert. Unter ihnen: Inka Tiitto, Weltmeisterin in der Kategorie „Freestyle“ und das Team „Vipers“, die Rekordhalter in der Kategorie „Geschwindigkeit“.

Besetzung und stab
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)