Themenabend

Abgedreht!

De Funès

Magazin -
36 Min. - 13013 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Samstag, 26. November um 6.05 Uhr
    • Mittwoch, 23. November um 6.25 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 20. November bis zum 20. Dezember 2016
    • Verfügbar in Europa

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

(1) Story: Louis de Funès - Humor auf Französisch (2) Garderobe: Anzug und Krawatte (3) Skandal!: Im Namen der Völkerverständigung (4) Ikone: Scharfe Kurven für Madame (5) Star System: Die De-Funès-Methode (6) Story: Die dummen Streiche der Reichen (7) Rare Perle: Scharfe Sachen für Monsieur

(1): Story: Louis de Funès - Humor auf Französisch

Komödien wie „Der Gendarm von St. Tropez”, „Brust oder Keule” und „Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe” machten ihn international bekannt. Mit seinem unnachahmlichen schauspielerischen Talent verkörperte Louis de Funès den aufgeregten, französischen Durchschnittsbürger der 60er Jahre. Warum bringen uns seine Filme noch heute zum Lachen? Ob als Kunsthändler, Schuldirektor, Restaurantkritiker, Erfinder oder Fabrikant – in all seinen Filmen wurde er seiner Paraderolle als Grimassen schneidender Choleriker immer wieder gerecht – ein Porträt des Komikers, Schauspielers und Regisseurs.

(2): Garderobe: Anzug und Krawatte

Louis de Funès machte den aufbrausend-nervigen Durchschnittsfranzosen zum Sympathieträger – fast immer in Anzug und Krawatte. Ein Überblick über das Outfit, das dem Schauspieler auch privat sehr gut stand.

(3): Skandal!: Im Namen der Völkerverständigung

Die deutsch-französischen Beziehungen waren schon immer kompliziert. Einem „Spiegel”-Artikel zufolge schenkte Joachim Sauer seiner Frau Angela Merkel einst zu Weihnachten eine DVD-Box mit Louis-de-Funès-Filmen – damit sie den damaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy besser verstehe. Was für ein Skandal!

(4): Ikone: Scharfe Kurven für Madame

„Scharfe Kurven für Madame” von Jacques Besnard kam 1966 in die französischen Kinos und zeigt Louis de Funès als unerbittlichen Chef eines renommierten Gourmettempels in Paris. Der Journalist Alain Kruger erklärt, warum der Film heute Kult ist.

(5): Star-System: Die De-Funès-Methode

Louis de Funès war 30 Jahre lang der unbestrittene Meister der französischen Komödie. Was war sein Erfolgsrezept?

(6): Story: Die dummen Streiche der Reichen

De Funès' durchgeknallteste Komödie drehte Gérard Oury im Jahr 1971: „Die dummen Streiche der Reichen” war ein eindrucksvoller Mix aus Slapstick, Spaghetti-Western, hispanisierendem Kostümfilm und Gesellschaftssatire. Louis de Funès trat darin als verführerischer, geldgieriger Bösewicht auf.

(7): Rare Perle: Scharfe Sachen für Monsieur

Ihren Film „Scharfe Sachen für Monsieur” bewarben Louis de Funès, Bourvil und der Regisseur Gérard Oury 1965 in der TV-Sendung „Grand Ecran”. Bei einem Glas Wein erzählten sie in entspannter Atmosphäre von dem turbulenten Dreh …

Besetzung und stab
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)
  • Weiterlesen

    (1): Story: Louis de Funès - Humor auf Französisch

    Komödien wie „Der Gendarm von St. Tropez”, „Brust oder Keule” und „Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe” machten ihn international bekannt. Mit seinem unnachahmlichen schauspielerischen Talent verkörperte Louis de Funès den aufgeregten, französischen Durchschnittsbürger der 60er Jahre. Warum bringen uns seine Filme noch heute zum Lachen? Ob als Kunsthändler, Schuldirektor, Restaurantkritiker, Erfinder oder Fabrikant – in all seinen Filmen wurde er seiner Paraderolle als Grimassen schneidender Choleriker immer wieder gerecht – ein Porträt des Komikers, Schauspielers und Regisseurs.

    (2): Garderobe: Anzug und Krawatte

    Louis de Funès machte den aufbrausend-nervigen Durchschnittsfranzosen zum Sympathieträger – fast immer in Anzug und Krawatte. Ein Überblick über das Outfit, das dem Schauspieler auch privat sehr gut stand.

    (3): Skandal!: Im Namen der Völkerverständigung

    Die deutsch-französischen Beziehungen waren schon immer kompliziert. Einem „Spiegel”-Artikel zufolge schenkte Joachim Sauer seiner Frau Angela Merkel einst zu Weihnachten eine DVD-Box mit Louis-de-Funès-Filmen – damit sie den damaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy besser verstehe. Was für ein Skandal!

    (4): Ikone: Scharfe Kurven für Madame

    „Scharfe Kurven für Madame” von Jacques Besnard kam 1966 in die französischen Kinos und zeigt Louis de Funès als unerbittlichen Chef eines renommierten Gourmettempels in Paris. Der Journalist Alain Kruger erklärt, warum der Film heute Kult ist.

    (5): Star-System: Die De-Funès-Methode

    Louis de Funès war 30 Jahre lang der unbestrittene Meister der französischen Komödie. Was war sein Erfolgsrezept?

    (6): Story: Die dummen Streiche der Reichen

    De Funès' durchgeknallteste Komödie drehte Gérard Oury im Jahr 1971: „Die dummen Streiche der Reichen” war ein eindrucksvoller Mix aus Slapstick, Spaghetti-Western, hispanisierendem Kostümfilm und Gesellschaftssatire. Louis de Funès trat darin als verführerischer, geldgieriger Bösewicht auf.

    (7): Rare Perle: Scharfe Sachen für Monsieur

    Ihren Film „Scharfe Sachen für Monsieur” bewarben Louis de Funès, Bourvil und der Regisseur Gérard Oury 1965 in der TV-Sendung „Grand Ecran”. Bei einem Glas Wein erzählten sie in entspannter Atmosphäre von dem turbulenten Dreh …

  • Empfohlene Videos
  • Besetzung und Stab
    • Land:Frankreich
    • Jahr:2016
    • Herkunft:ARTE F
  • Bonus und Ausschnitt
  • Kommentare