We Want Sex

Kino -
109 Min. - 17643 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Mittwoch, 8. März um 20.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online verfügbar: nein

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Nie hätten sie gedacht, den großen Arbeitgeber Ford lahmzulegen. Doch genau das erreichen Rita (Sally Hawkins) und ihre Kolleginnen 1968. In einer Zeit, in der Frauenpower noch nicht zum allgemeinen Wortschatz gehört, legen 187 Näherinnen ihre Arbeit nieder, um für den gleichen Lohn wie den ihrer männlichen Kollegen zu kämpfen. Preisgekrönt: Hauptdarstellerin Sally Hawkins

Swinging Sixties in London, aus dem Radio tönt „Wooly Bully“, Mary Quants Minirock hat die Modewelt revolutioniert: Doch davon bekommen die Arbeiterinnen im Ford-Werk Dagenham nur wenig mit. Ihr Leben spielt sich ab zwischen Nähmaschinen, Sozialbau-Viertel und einem Pint nach der Arbeit. Ein ganzer Stadtbezirk steht im Zeichen der Autoproduktion: 1968 arbeiten hier 55.000 Männer – und 187 Frauen, die in mühevoller Arbeit Bezüge für Autositze zusammennähen. Eine von ihnen: Rita O’Grady. Doch in der stickigen Halle beginnt es zu brodeln. Die Näherinnen, alle qualifizierte Fachkräfte, werden in die Lohngruppe für ungelernte Kräfte zurückgestuft – das bringt sie auf die Barrikaden. Gewerkschafter Albert lenkt den Kampfgeist in die richtigen Bahnen – mit der beliebten Rita als Sprecherin. Die schüchterne junge Mutter mausert sich zur geschickten Anführerin, die auch vor Chefs und Gewerkschaftsvertretern kein Blatt vor den Mund nimmt. Doch warum nur die alte Bezahlung zurückfordern, warum nicht gleich für denselben Lohn wie den der Männer kämpfen? Die Näherinnen legen 1968 die Arbeit nieder: der erste Frauen-Streik überhaupt in der britischen Geschichte. Im Spannungsfeld zwischen Wirtschaft – Ford als wichtiger Arbeitgeber – und Politik agiert die Arbeitsministerin und feurige Rednerin Barbara Castle. Hin- und hergerissen zwischen ihrer Sympathie für die Frauen und wirtschaftlichen Interessen lädt sie Rita und eine Handvoll Näherinnen zum Gespräch.

Besetzung und stab
  • Kamera:John de Borman
  • Schnitt:Michael Parker
  • Musik:David Arnold
  • Produktion:Audley Films, BBC Films, Bms Finance, HanWay Films, Lipsync Productions, Number 9 Films, UK Film Council
  • Produzent/-in:Elizabeth Karlsen, Stephen Woolley
  • Regie:Nigel Cole
  • Drehbuch:William Ivory
  • Mit: Bob Hoskins (Albert Passingham)
    Sally Hawkins (Rita O’Grady)
    Miranda Richardson (Barbara Castle)
    Geraldine James (Connie)
    Rosamund Pike (Lisa Hopkins)
    Andrea Riseborough (Brenda)
  • Land:Großbritannien
  • Jahr:2010
  • Herkunft:ARD
Kommentare (0)

Ausschnitt und Bonusvideos