Themenabend

Stars von morgen präsentiert von Rolando Villazón

Musik -
44 Min. - 5416 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Donnerstag, 1. Dezember um 5.25 Uhr
    • Sonntag, 13. November um 18.30 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 13. November bis zum 11. Februar 2017
    • Verfügbar in Europa

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Im ehemaligen Berliner Stummfilmkino Delphi begrüßt Gastgeber Rolando Villazón vier neue junge Künstler, die am Beginn einer außergewöhnlichen Karriere stehen. Ebenfalls dabei: Das "Stars von morgen"-Orchester, die Junge Sinfonie Berlin, die von der mehrfach ausgezeichneten, litauischen Dirigentin Giedre Šlekyte geleitet wird.

Im ehemaligen Berliner Stummfilmkino Delphi präsentiert Gastgeber Rolando Villazón vier neue „Stars von morgen”: die Flötistin Mathilde Caldérini, den Tenor Levy Sekgapane, den Pianisten Dmitri Levkovich und den Schlagzeuger Christoph Sietzen.

Die französische Flötistin Mathilde Caldérini hat bereits auf so großen Konzertbühnen wie dem Concertgebouw in Amsterdam oder der Royal Albert Hall in London gespielt. Bei den „Stars von morgen” macht sie den musikalischen Auftakt mit einem Rondo von Wolfgang Amadeus Mozart.

Mit dem Belvedere-Gesangswettbewerb und der Montserrat Caballé Competition hat der südafrikanische Tenor Levy Sekgapane 2015 gleich zwei bedeutende Preise gewonnen. Besonders mit Rossini gelang es ihm, die Kritiker zu begeistern. Davon kann sich auch das Publikum im Stummfilmkino Delphi überzeugen.

Dmitri Levkovich wurde in der Ukraine geboren und ist in Kanada aufgewachsen. Der auf zahlreichen Wettbewerben erfolgreiche Pianist hat auch Komposition studiert. Bei den „Stars von morgen” stellt er mit Klaviermusik von Prokofjew seine große Virtuosität unter Beweis.

Der in Salzburg geborene Schlagzeuger Christoph Sietzen wird als „Ausnahmetalent” gefeiert – zu Recht! Technisch perfekt und mit einer erfrischenden Musikalität präsentiert er sich bei Rolando Villazón mit einem modernen „Klassiker”: „Rebonds B” von Iannis Xenakis.

Die Junge Sinfonie Berlin, seit der allerersten Folge das „Stars von morgen”-Orchester, wird von der mehrfach ausgezeichneten litauischen Dirigentin Giedre Slekyte geleitet.

Besetzung und stab
  • Dirigent/-in:Giedre Slekyte
  • Orchester:Junge Sinfonie Berlin
  • Moderation:Rolando Villazón
  • Regie:Elisabeth Malzer
  • Mit: Mathilde Caldérini (Flöte)
    Levy Sekgapane (Tenor)
    Christoph Sietzen (Percussion)
    Dmitri Levkovich (Piano)
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)