Kommissar Marthaler

Die Sterntaler-Verschwörung

Fernsehfilme & Serien -
89 Min. - 128474 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Freitag, 17. März um 20.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 17. März bis zum 16. April 2017
    • Verfügbar in den deutsch- und französischsprachigen Ländern Europas

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Eine ermordete unbekannte Frau in einem schäbigen Frankfurter Hotel. Ein Fall für die Mordkommission von Kommissar Marthaler (Matthias Koeberlin). Doch kaum hat er die Ermittlungen aufgenommen, übernimmt das LKA. Warum? - Schauspieler und Rezitator Matthias Koeberlin verleiht Marthaler, dem Protagonisten nach der erfolgreichen Roman-Reihe von Jan Seghers, ein Gesicht.

Eine Tote in einem Frankfurter Hotelzimmer lässt Marthaler und sein Team im Rotlichtmilieu und in Politkreisen ermitteln. Doch Marthalers Gegenspieler kommt diesmal aus den eigenen Reihen. Zwei neue Kolleginnen unterstützen Marthalers Team: Sarah Jonas erweist sich als kompetent. Die neue Kripochefin, Charlotte von Wangenheim, scheint offen und kulant, wenn es um Marthalers Alleingänge geht. Marthaler und sein Team sollen den vermeintlichen Selbstmord des Landtagsabgeordneten Baron Freiherr von Münzenberg untersuchen. Dass das LKA den Mordfall der getöteten Journalistin an sich reißt, hindert Marthaler nicht daran, die sich bald aufdrängende Verbindung zwischen den beiden Fällen näher unter die Lupe zu nehmen. Während der nassforsche LKA-Mann Axel Rotteck Marthaler Knüppel zwischen die Beine wirft, lässt Marthaler das Umfeld des Barons durchleuchten. Beide Fälle haben Berührungspunkte mit dem zwielichtigen Sex-Club Sterntaler, in dem auch Politiker verkehren. Dort kommt es zu einem dramatischen Schusswechsel, bei dem der Ermittler Kai Döring schwer verletzt wird. Marthaler stellt fest, dass Axel Rotteck im Fall der toten Journalistin nichts unternommen hat. Rottecks junger Kollege Daniel Fichtner scheint mehr zu wissen, als er zugibt. Doch er steht unter Rottecks Fuchtel. Marthaler vertraut seinem Instinkt und stellt sich gegen alle Vorschriften. Seit ihn seine Freundin Tereza verlassen hat, kann er ohnehin nicht mehr schlafen. Deshalb verbeißt er sich ohne jede Rücksicht in die beiden Mordfälle und riskiert dabei sein eigenes Leben wie auch das seiner Kollegen.

Besetzung und stab
  • Autor:Jan Seghers
  • Kostüme:Stephanie Riess
  • Szenenbild / Bauten:Christian Schäfer
  • Kamera:Fabian Rösler
  • Schnitt:Kilian von Keyserlingk
  • Musik:Oliver Thiede
  • Produktion:Akzente Film- und Fernsehproduktion GmbH, ZDF, ARTE
  • Produzent/-in:Susanne Freyer
  • Regie:Züli Aladag
  • Redaktion:Anja Helmling-Grob, Olaf Grunert
  • Drehbuch:Kai-Uwe Hasenheit, Lancelot von Naso
  • Ton:Jerome Burkhard
  • Mit: Matthias Koeberlin (Robert Marthaler)
    Tim Seyfi (Manfred Petersen)
    Jürgen Tonkel (Kai Döring)
    Claudio Caiolo (Carlo Sabato)
    Ellenie Salvo González (Tereza)
    André M. Hennicke (Axel Rotteck)
    Alice Dwyer (Sarah Jonas)
    Ludwig Trepte (Daniel Fichtner)
    Liane Forestieri (Charlotte von Wangenheim)
    Hans Peter Hallwachs (Johann von Münzenberg)
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)