Themenabend

Arrigo Boito: Mefistofele

Aus dem Festspielhaus Baden-Baden

Oper -
142 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Sonntag, 20. November um 23.20 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 20. November bis zum 27. November 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Die Mephisto-Oper von Arrigo Boito wurde von Philipp Himmelmann neu inszeniert. Boito orientiert sich eng am Goetheschen Text und zeigt Faust vor allem als Margaretes Liebhaber. Bassbariton Erwin Schrott gibt den Mefistofele, der Tenor Charles Castronovo den Faust und Alex Penda die Margherita. ARTE zeigt die gefeierte Inszenierung aus dem Festspielhaus Baden-Baden.

Die Mephisto-Oper von Arrigo Boito wurde von Philipp Himmelmann für das Festspielhaus Baden-Baden neu inszeniert und vom Bühnenbildner Johannes Leiacker mit einem riesigen, begehbaren Menschenschädel als "Revue des Lebens" glamourös in Szene gesetzt. Unter den Faust-Opern lehnt sich Boito am engsten an den Goethe‘schen Text an. Faust selbst erscheint hier vor allem als Liebhaber von Margarete. Mefistofele ist bei Boito noch mehr als bei Goethe eine dämonische Gestalt mit zugleich grotesken und komischen Zügen.

In Baden-Baden gibt der Bassbariton Erwin Schrott den teuflischen Strippenzieher. Mit einer Mischung aus Latin Lover, Schalk und Dämon brillierte er bereits als Mephisto in Gounods "Faust". Gemeinsam mit dem Tenor Charles Castronovo bildeten sie ein so überzeugendes Gespann, dass das Festspielhaus dieses Faust-Mephisto-Team für Boitos Oper wieder engagierte.

Als Margherita wird Alex Penda (Alexandrina Pendatchanska) zu erleben sein, Angel Joy Blue singt die Partie der Elena. Im vierten Akt des Baden-Badener "Mefistofele" bilden zwei beleuchtete Show-Treppen den Kontrapunkt zum fahr- und drehbaren Riesenschädel, der auch als Projektionsfläche dient. Sowohl der Schädel als auch der Glitzervorhang werden mittels einer aufwendig programmierten Videoprojektion mit einer zweiten Bildebene überzogen. Wird sich der "Geist, der stets verneint" auch hier auf die wohl berühmteste Wette der Literaturgeschichte einlassen, die exemplarisch den ewigen Kampf von Gut und Böse zeigt?

Besetzung und stab
  • Dirigent/-in:Stefan Soltesz
  • Kostüme:Gesine Völlm
  • Chor:Philharmonia Chor Wien, Cantus Juvenum Karlsruhe
  • Bühnenbild / Ausstattung / Bauten:Johannes Leiacker
  • Licht:Bernd Purkrabek
  • Inszenierung:Philipp Himmelmann
  • Orchester:Münchner Philharmoniker
  • Regie:Nele Münchmeyer
  • Mit: Erwin Schrott (Mefistofele)
    Charles Castronovo (Faust)
    Bror Magnus Tødenes (Wagner)
    Alex Penda (Margherita)
    Jana Kurucová (Marta)
    Angel Joy Blue (Elena)
    Luciana Mancini (Pantalis)
    Rudolf Schasching (Nerèo)
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2016
  • Herkunft:SWR
Kommentare (0)