Giraffen - Die großen Unbekannten

AUSSCHNITT Donnerstag, 29. September um 19:30 Uhr (43 Min.)

Giraffen - Die großen Unbekannten

Donnerstag, 29. September um 19:30 Uhr (43 Min.)

Wiederholung am Dienstag, 11.10. um 11:50 Uhr

Die Dokumentation gibt einen Einblick in das Verhalten von Giraffen anhand neuester Forschungsergebnisse mehrerer internationaler Teams - aus Nordkenia, von kanadischen und amerikanischen Universitäten sowie aus amerikanischen Zoos. Die Wissenschaftler wollen herausfinden, wie man eine der am stärksten bedrohten Säugetierarten vor dem Aussterben retten kann.

Das Verhalten von Giraffen ist komplex und birgt noch zahlreiche Rätsel. Wie kommunizieren sie? Wie verläuft ihr Lebenszyklus? Wie überleben die Kälber bei der Geburt den Sturz aus fast zwei Meter Höhe? Wie überstehen Giraffenbullen die heftigen Kopfstöße, die sie einander in Rangordnungskämpfen versetzen? Und wie finden sie über eine Entfernung von mehreren Kilometern eine Gruppe Weibchen, die am Horizont nicht einmal sichtbar war? Wie regeln Giraffen ihren Blutdruck auf eine so geniale Art und Weise, dass sie sogar Anregungen für die Raumfahrtforschung liefern? Und wie gelingt es einer Giraffenmutter, ihr schlafendes Kalb allein durch ihren Blick aufzuwecken?

Die Dokumentation begleitet mehrere internationale Teams, die das Verhalten und die biologischen Eigenschaften der eleganten Riesen erforschen. Sie arbeiten unter anderem mit Ultraschall, Wärmebildern und biometrischen Daten. Lange hielt man Giraffen für nahezu stumme Tiere, die keine starken sozialen Bindungen aufbauen. Heute glauben Wissenschaftler, dass Giraffen - ähnlich wie Nashörner und Elefanten - über Infraschallwellen kommunizieren, deren tiefe Frequenzen für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar sind.

  • Giraffen - Die großen Unbekannten

    AUSSCHNITT Donnerstag, 29. September um 19:30 Uhr (43 Min.)

  • Mehr laden
Regie:  Mark Johnston