Augenblicke der Weltgeschichte

Andrée Greffrath - Kindheit in den Kolonien

Entdeckung -
27 Min. - 77 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Samstag, 8. April um 18.00 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 8. April bis zum 7. Juni 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Das 20. Jahrhundert stand ganz im Zeichen der Fotografie. Amateurfotografen schufen so  eine Chronik ihrer Zeit. In dieser Folge: Andrée Greffrath war sechs Jahre alt, als ihre Eltern 1935 beschließen, Paris zu verlassen und in den Senegal zu ziehen. Ihre Fotos zeigen ein koloniales Frankreich, das immer größere Risse aufweist.

Die Familie Greffrath hinterließ eine eindrückliche Sammlung von mehr als 3.500 Fotografien, die ihr Leben im Senegal dokumentiert. Andrée Greffrath war sechs Jahre alt, als ihre Eltern beschlossen, Paris zu verlassen und in den Senegal zu ziehen. Schon seit Jahren hatte ihr Vater, ein 30-jähriger Mechaniker, nur ein Ziel vor Augen: Er wollte mit Frau und Tochter im Ausland leben, weit weg von Kontinentalfrankreich. 1935 ging sein Traum in Erfüllung. Die Familie brach auf nach Dakar, damals noch Hauptstadt von Französisch-Westafrika. Dort blieben die Greffraths ungefähr 30 Jahre lang. Die Reise, die Ankunft und das Leben in Afrika wird aus Sicht von Andrée Greffrath erzählt. Die Fotoalben der Greffraths zeigen den familiären Alltag und das Heranwachsen Andrées in einem kolonialen Frankreich, das immer größere Risse aufweist.

Besetzung und stab
  • Regie:Delphine Deloget
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2015
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)