Themenabend

Das Kino des Ken Loach

Wut, Mut und Menschlichkeit

Dokumentarfilm -
90 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Mittwoch, 26. Oktober um 21.55 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 26. Oktober bis zum 2. November 2016

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Erst im Mai dieses Jahres hat der britische Starregisseur Ken Loach bei den Filmfestspielen in Cannes für sein anrührendes Sozialdrama "Ich, Daniel Blake" die Goldene Palme bekommen. Am 17. Juni feierte er seinen 80. Geburtstag. Die Doku bietet Anlass für eine ebenso unterhaltsame wie provokante Rückschau auf seine außergewöhnliche Karriere.

2016 ist ein besonderes Jahr für Ken Loach: Im Sommer wurde er 80, sein Fernsehspiel „Cathy Come Home” feierte 50-jähriges Jubiläum und im November kommt sein 50. Spielfilm „Ich, Daniel Blake” ins Kino. Er erzählt darin die anrührende Geschichte eines Mannes im Räderwerk der Bürokratie. Das Porträt beginnt mit einem Blick hinter die Kulissen und zeigt Ken Loach, wie er gerade den Kinostart seines jüngsten Films vorbereitet. Louise Osmond, die Regisseurin der Dokumentation, hatte exklusiven Zutritt zu den Dreharbeiten von „Ich, Daniel Blake”.

Ihre Dokumentation schildert den Werdegang einer Galionsfigur des britischen Films: Loachs erster Job als Double von Kenneth Williams in einer Revue, dann seine Fernsehproduktionen wie „Up The Junction” und „Cathy Come Home”, die frischen Wind in die TV-Landschaft brachten.

Für seine Spielfilme, unter anderem „Kes”, „Riff-Raff”, „The Wind That Shakes The Barley”(Goldene Palme 2006) und „Angels' Share”, wurde Ken Loach mehrfach preisgekrönt. Neben Loach selbst kommen auch Freunde, Mitarbeiter und Kritiker des Regisseurs zu Wort.

Louise Osmond hat nicht nur eine Dokumentation über Arbeit und Karriere eines großen Filmemachers realisiert, sondern auch eine unterhaltsame Studie über die Widrigkeiten des künstlerischen Schaffensprozesses, der jedem einzigartigen Werk vorausgeht.

Besetzung und stab
  • Regie:Louise Osmond
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)