Xenius

AUSSCHNITT Dienstag, 11. Oktober um 17:00 Uhr (26 Min.)

Xenius

Schwerhörigkeit

Dienstag, 11. Oktober um 17:00 Uhr (26 Min.)

Wiederholung am Mittwoch, 12.10. um 8:30 Uhr

Verkehrslärm, laute Musik oder Dauerbeschallung im Großraumbüro unser Gehör muss im Alltag einiges aushalten. Doch was genau passiert eigentlich, wenn es uns im Stich lässt? Und vor allem: Was kann man dann tun? In Berlin wollen die "Xenius"-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard wissen, wie es um ihre Ohren steht.

In Deutschland und Frankreich hört jeder Sechste schlecht oder gar nichts mehr. Das ist meistens eine Alterserscheinung, doch auch jüngere Menschen hören zunehmend schlechter. Verkehrslärm, laute Musik oder Dauerbeschallung im Großraumbüro - unser Gehör muss im Alltag einiges aushalten. Doch was genau passiert eigentlich, wenn es uns im Stich lässt? Und vor allem: Was kann man dann tun?

Natürlich, es gibt Hörgeräte. Viele Schwerhörige scheuen sich nur, eines zu tragen. Sie empfinden sie als kompliziert und störend oder sie fühlen sich damit als alt abgestempelt. Dabei können die kleinen Helfer den Alltag erheblich erleichtern. Und abhängig vom Preis sind die Unterschiede groß.

Doch nicht jeder gestörte Hörsinn lässt sich wieder vollständig herstellen. Gehörlose können dann lernen, Töne und Sprache in Gebärden zu übersetzen. Dass sich sogar Musik damit vermitteln lässt, beweist eine junge Gebärdendolmetscherin aus Berlin. Dank ihrer Übersetzungen können Gehörlose Musik mit den Augen "hören".

In Berlin wollen die "Xenius"-Moderatoren wissen, wie es um ihre Ohren steht. Im Hörlabor der Helios-Kliniken machen Dörthe Eickelberg und Pierre Girard den Test und erfahren außerdem, wie ein Cochlea-Implantat das Gehör wiederherstellen kann.

  • Xenius

    AUSSCHNITT Dienstag, 11. Oktober um 17:00 Uhr (26 Min.)

  • Mehr laden
Moderation:  Dörthe Eickelberg, Pierre Girard