Xenius

Arsen im Trinkwasser: Eine tödliche Gefahr?

Entdeckung -
27 Min. - 2203 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Freitag, 20. Januar um 17.00 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 20. Januar bis zum 20. April 2017
    • Verfügbar in Europa

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Man riecht es nicht, man schmeckt es nicht, man sieht es nicht: Arsen – das geheimnisvolle Gift. Das "Xenius"-Moderatorenteam trifft in Hamburg gleich mehrere Wissenschaftler und macht den Test: Wie lässt sich Arsen im Wasser nachweisen? Welche Schutzvorrichtungen können den Menschen in besonders arsenverseuchten Gebieten helfen?

Man riecht es nicht, man schmeckt es nicht, man sieht es nicht: Arsen – das geheimnisvolle Gift. In kleinsten Mengen kommt es fast überall auf der Erde vor. Durch Eingriffe in die Natur gelangt es zunehmend ins Grundwasser und in Flüsse. Arsenkontaminiertes Trinkwasser gefährdet so weltweit die Gesundheit von Millionen Menschen. Besonders betroffen sind Regionen in Asien wie Bangladesch und Vietnam. Experten sprechen dort sogar von einer schleichenden Massenvergiftung. Denn das kontaminierte Wasser kommt auch im Reisanbau zum Einsatz. Und der Reis gelangt bis nach Europa, wo er nun für die Verbraucher ebenfalls gefährlich werden kann … In der Sendung wollen die beiden „Xenius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard herausfinden, wie groß die Gefahr durch Arsen tatsächlich ist. Dafür trifft das Moderatorenteam in Hamburg gleich mehrere Wissenschaftler und macht den Test: Wie lässt sich Arsen im Wasser nachweisen? Welche Schutzvorrichtungen können den Menschen in besonders arsenverseuchten Gebieten helfen, damit das unsichtbare Gift nicht weiter zum schleichenden Tod wird?

Besetzung und stab
  • Regie:N.N.
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)