Themenabend

Xenius

Menschen und Primaten: Wie viel Nähe ist gut?

Magazin -
27 Min. - 1946 Aufrufe
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Descendre

    • Sendetermine:
    • Freitag, 9. Dezember um 6.05 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 29. November bis zum 28. Februar 2017
    • Verfügbar in Europa

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Das Erbgut von Primaten und Menschen ist zu über 98 Prozent identisch. Gerade weil sie uns so ähnlich sind, sind wir von unseren nächsten tierischen Verwandten fasziniert. Aber wie viel Nähe ist gut für die Tiere? Die britische Verhaltensforscherin Jane Goodall hat in den 60er Jahren Schimpansen in ihrem natürlichen Habitat beobachtet. Ein Überblick.

Das Erbgut von Primaten und Menschen ist zu über 98 Prozent identisch. Gerade weil sie uns so ähnlich sind, sind wir von unseren nächsten tierischen Verwandten fasziniert und neigen dazu, sie zu vermenschlichen. Aber wie viel Nähe ist gut für die Tiere? Die britische Verhaltensforscherin Jane Goodall hat in den 60er Jahren Schimpansen in ihrem natürlichen Habitat beobachtet. Sie hat entdeckt, dass die Affen Werkzeuge benutzen, um an Futter kommen. Außerdem gab sie, selten unter Forschern, den Tieren Namen statt Zahlen. Heute setzt sie sich für den Tierschutz ein. Für „Xenius” berichtet die heute über 80-jährige Pionierin der Schimpansenforschung über ihre Erfahrungen. Im Primaten-Forschungszentrum in Leipzig sprechen die „Xenius”-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard mit dem Psychologen Daniel Hanus über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Menschen und Primaten.

Besetzung und stab
  • Moderation:Dörthe Eickelberg, Pierre Girard
  • Regie:N.N.
  • Land:Deutschland
  • Jahr:2016
  • Herkunft:ZDF
Kommentare (0)